Was ist ein Geschäftsangebot?

Ein Geschäftsangebot ist ein schriftliches Angebot eines Anbieters, das einem potenziellen Käufer das Geschäft abverlangen soll. Es unterscheidet sich von einem Geschäftsplan, der in erster Linie dazu dient, Startkapital zu erhalten, indem die organisatorischen und operativen Aspekte des Geschäfts detailliert dargestellt werden, um sein Gewinnpotenzial zu demonstrieren. Ein Geschäftsangebot ist auch deshalb einzigartig, weil es viel mehr als nur Zahlen und Statistiken enthält, die durch Kreisdiagramme und Diagramme dargestellt werden. Ersteres umfasst das Verfassen von Vorschlägen, mit denen ein spezifischer Markt identifiziert und anvisiert werden soll und auf solide Weise demonstriert wird, wie der Bieter auf die Bedürfnisse der Käufer in diesem Markt zugeschnittene Lösungen liefern kann.

Geschäftsvorschläge variieren in Umfang und Zielgruppe. Beispielsweise kann ein kleines Unternehmen eine begrenzte Anzahl von Vorschlägen in Serie an größere Unternehmen in der Hoffnung weiterleiten, neue Geschäftsbereiche zu gründen. Andererseits kann ein Unternehmen einen Geschäftsvorschlag als Antwort auf eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für ein bestimmtes Projekt erstellen, das von einem privaten Unternehmen oder einer Regierungsbehörde veröffentlicht wurde. Diese beiden Szenarien stellen die beiden grundlegenden Arten von Geschäftsvorschlägen dar, die angefordert und nicht angefordert werden.

Ein unaufgeforderter Geschäftsvorschlag kann als Marketingmaterial für Sicherheiten wie eine Broschüre angesehen werden. Sie sind insofern weitgehend breit gefächert, als sie ein bestimmtes Unternehmen nicht namentlich ansprechen oder versuchen, einen Verkauf abzuschließen. Stattdessen wird diese Art von informellem Geschäftsangebot erstellt, um potenziellen Kunden ein Produkt oder eine Dienstleistung per Direktwerbung vorzustellen, indem das Material nach einem „kalten“ Verkaufsgespräch zurückgelassen oder gedruckte Informationen auf Messen zur Verfügung gestellt werden.

Ein angeforderter Geschäftsvorschlag ist ganz anders und viel detaillierter. Wie bereits erwähnt, kann ein Unternehmen oder eine Regierungsbehörde eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für ein bestimmtes Projekt veröffentlichen, die auch als Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen (RFP) oder Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen (IFB) bezeichnet wird. Da das Projekt in der Regel mehreren Bewerbern gleichzeitig angeboten wird, entspricht das vom Bietersieger eingereichte Geschäftsangebot im Allgemeinen den spezifischen Anforderungen des Projekts, jedoch zum niedrigsten Preis.

Es gibt jedoch noch eine dritte Art von Geschäftsvorschlag, und das ist ein informell angeforderter Vorschlag. Dies ähnelt in Bezug auf die Aufforderung zur Angebotsabgabe einem erbetenen Geschäftsvorschlag, gilt jedoch im Allgemeinen nur für jeweils einen Anbieter. Tatsächlich ergibt sich diese Möglichkeit meistens daraus, dass ein Anbieter und ein potenzieller Kunde sich auf einer Konferenz oder Messe überkreuzt haben. Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen einem informell angeforderten Angebot und einem angeforderten Angebot besteht darin, dass der Verkäufer im schriftlichen Geschäftsangebot keine spezifischen Anforderungen erfüllt. Es wird lediglich durch ein ausdrückliches Interesse an dem Produkt oder der Dienstleistung, die der Verkäufer zu bieten hat, und eine informelle Anfrage nach weiteren Informationen angefordert.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?