Was ist direkter Materialbestand?

Ein direkter Materialbestand ist eine detaillierte Abrechnung der für die Produktion verfügbaren, aber noch nicht verwendeten Materialien. Dazu gehören Rohstoffe für die Herstellung sowie Lieferungen für die Erbringung von Dienstleistungen, z. B. elektrische Leitungen für Auftragnehmer. Die Führung genauer Bestandsaufzeichnungen in jeder Produktionsphase ist wichtig, um die Kosten unter Kontrolle zu halten und Überlastung, Verluste und Diebstahl zu erkennen. Computerprogramme können hilfreich sein, obwohl in einigen Fällen gedruckte Aufzeichnungen bevorzugt oder sogar erforderlich sein können.

Dies schließt alle Artikel ein, die in die Produktion von Fertigprodukten oder Dienstleistungen eingehen. Darüber hinaus müssen Unternehmen indirekte Materialien in Betracht ziehen, verschiedene Elemente, die schwieriger zu verfolgen sind. In einem Beispiel umfassen direkte Materialien für Elektriker Dinge wie Steckdosen und Verkabelung. Im Gegensatz dazu sind Löt- und Elektroband indirekte Materialien, da sie pro Projekt viel schwerer zu verfolgen sind.

Inventare identifizieren alle verfügbaren direkten Materialien eindeutig und geben Auskunft über deren Anzahl und Standort. Der direkte Materialbestand kann verwendet werden, um die Bewegung von Lieferungen durch ein Unternehmen zu verfolgen und um Probleme wie fehlende Komponenten zu identifizieren. Es kann den Mitarbeitern auch dabei helfen, Dinge zu finden, wenn sie sie benötigen, und sie können sicherstellen, dass sie genug für ein Projekt haben. So können beispielsweise Linienarbeiter in einem Unternehmen, das sich auf den Produktionsstart vorbereitet, den Standort und die Anzahl aller erforderlichen Komponenten in einem direkten Materialbestand überprüfen, um sicherzustellen, dass die Produktion fortgesetzt werden kann.

Die Erstellung einer direkten Materialbestandsaufnahme ist auch zu Buchhaltungszwecken erforderlich. Unternehmen möchten den Wert des Lagerbestands verfolgen, einschließlich des Lagerbestands in verschiedenen Phasen des Produktionsprozesses. Rohstoffe können teuer sein und Fehler bei Finanzerklärungen können dazu führen, dass versehentlich mehr Steuern gezahlt werden oder andere Probleme auftreten. Ausführliche Bestandsaufnahmen können auch von Versicherungsunternehmen verlangt werden, da sie keine Ansprüche für Gegenstände bezahlen möchten, die Unternehmen nicht tatsächlich vorrätig hatten.

Kontinuierlich aktualisierte Computerinventare sind ein gängiger Ansatz für das direkte Materialinventar. Diese liefern in Echtzeit Informationen darüber, was ein Unternehmen hat und wo es sich befindet. Das Personal ist möglicherweise dafür verantwortlich, Aktualisierungen einzugeben, wenn es Lieferungen verschiebt. In der Regel wird dies nach einem Auftrag ausgeführt, wenn die Dokumentation erstellt wird, um Kunden in Rechnung zu stellen und Unternehmensdatensätze zu aktualisieren, da Mitarbeiter schnell feststellen können, wie viele Verbrauchsmaterialien sie verwendet haben, und die Bestandsnummern ändern können. Unternehmen können auch die Hochfrequenz-Identifikationstechnologie verwenden, um Elemente zu verfolgen, die ihre Position in einer Einrichtung ändern.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?