Was ist der internationale Produktlebenszyklus?

Der internationale Produktlebenszyklus ist ein theoretisches Modell, das beschreibt, wie sich eine Branche im Laufe der Zeit und über nationale Grenzen hinweg entwickelt. Diese Theorie beschreibt auch die Entwicklung des Marketingprogramms eines Unternehmens im Wettbewerb im In- und Ausland. Internationale Produktlebenszykluskonzepte verbinden wirtschaftliche Prinzipien wie Marktentwicklung und Skaleneffekte mit Produktlebenszyklusmarketing und anderen Standardgeschäftsmodellen.

Die vier Hauptelemente der internationalen Produktlebenszyklustheorie sind: die Struktur der Nachfrage nach dem Produkt, die Herstellungs-, internationale Wettbewerbs- und Marketingstrategie und die Marketingstrategie des Unternehmens, das das Produkt erfunden oder innoviert hat. Diese Elemente werden in Abhängigkeit von der Produktstufe im traditionellen Produktlebenszyklus kategorisiert. Einführung, Wachstum, Reife und Niedergang sind die Phasen des grundlegenden Produktlebenszyklus.

In der Einführungsphase ist das Produkt neu und wird von den meisten Verbrauchern nicht vollständig verstanden. Kunden, die das Produkt verstehen, sind möglicherweise bereit, einen höheren Preis für eine hochmoderne Ware oder Dienstleistung zu zahlen. Die Produktion hängt von qualifizierten Arbeitskräften ab, die in kurzen Auflagen mit schnell wechselnden Fertigungsmethoden produzieren. Die Innovator-Märkte sind meistens im Inland und verzweigen sich gelegentlich, um das Produkt an Verbraucher in anderen Industrieländern zu verkaufen.

In der Einführungsphase gibt es normalerweise keinen internationalen Wettbewerb, aber in der Wachstumsphase fangen Wettbewerber in Industrieländern an, das Produkt zu kopieren und im Inland zu verkaufen. Diese Wettbewerber können sich auch verzweigen und mit dem Export beginnen, häufig beginnend mit der Grafschaft, die das Produkt ursprünglich innoviert hat. Die Wachstumsphase ist auch durch einen neuen Produktstandard gekennzeichnet, der auf Massenproduktion basiert. Preiskämpfe beginnen oft, wenn der Innovator in immer mehr Industrieländer einbricht und das Produkt in neue und unerschlossene Märkte einführt.

Irgendwann tritt das Produkt in die Reifephase des internationalen Produktlebenszyklus ein und sogar der globale Markt wird gesättigt, was bedeutet, dass fast jeder, der das Produkt kaufen würde, es entweder vom innovativen Unternehmen oder einem seiner Wettbewerber gekauft hat. Unternehmen konkurrieren um die verbleibenden Verbraucher durch niedrigere Preise und erweiterte Produkteigenschaften. Die Produktion ist stabil und konzentriert sich auf kostensenkende Herstellungsmethoden, so dass niedrigere Preise an wertbewusste Verbraucher weitergegeben werden können.

Produktinnovatoren müssen sowohl den Auslands- als auch den Inlandsmarkt vor dem internationalen Wettbewerb schützen und schließlich auf der Suche nach neuen Kunden in riskantere Entwicklungsmärkte vordringen. Wenn das Produkt den Niedergang erreicht, verlagern die Innovatoren möglicherweise die Produktion in diese Entwicklungsländer, um den Umsatz zu steigern und die Kosten niedrig zu halten. Während des Rückgangs kann das Produkt in den meisten Industrieländern veraltet sein oder der Preis ist so niedrig, dass der Markt nahezu zu 100% gesättigt ist.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?