Was macht ein Geriatrischer Psychologe?

Ein geriatrischer Psychologe kümmert sich um die psychische Gesundheit älterer Erwachsener. Personen, die auf diesem Gebiet tätig sind und speziell in therapeutischen Praktiken geschult wurden, können eine Vielzahl von psychischen Problemen diagnostizieren und behandeln, die ältere Menschen betreffen. Ein geriatrischer Psychologe kann auch mit den Betreuern und Ärzten eines älteren Patienten kommunizieren, um sicherzustellen, dass körperliche Probleme im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit richtig behandelt oder überwacht werden.

Mit zunehmendem Alter des Menschen können verschiedene körperliche Veränderungen und emotionale Probleme die geistige Gesundheit beeinträchtigen. Infolgedessen benötigen ältere Erwachsene möglicherweise die Hilfe eines geriatrischen Psychologen, um mit dem Altern fertig zu werden. Ein geriatrischer Psychologe, der professionell geschult ist, um allgemeine Altersprobleme wie Depressionen und Demenz zu erkennen, ist häufig der erste, der die zugrunde liegenden Ursachen für bestimmte Verhaltensänderungen ermittelt und einen Patienten zur medizinischen Versorgung an einen anderen Arzt überweist.

Einige der besonderen Probleme, bei denen ein geriatrischer Psychologe helfen kann, sind altersbedingte Depressionen, Angstzustände, psychosoziale Veränderungen und Trauer. Eine abnehmende psychische Gesundheit der Geriatrie ist oft mit chronischen Schmerzen und Krankheiten verbunden. Ein geriatrischer Psychologe ist speziell geschult, um diese Probleme zu erkennen und Patienten dabei zu helfen, gesunde Wege im Umgang mit Schmerzen und Krankheiten zu finden.

Ein geriatrischer Psychologe kann mit einem Patienten einzeln arbeiten oder eine Gruppe von Patienten beraten. Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass diese Fachkräfte in Gruppenpflegeeinrichtungen wie Pflegeheimen arbeiten. Einige arbeiten auch mit Familienmitgliedern und Betreuern zusammen, um Strategien zu entwickeln, die den Patienten helfen, Sinn und Vitalität zu bewahren.

Psychologen, die auf Altenpflege spezialisiert sind, haben Bücher und andere schriftliche Materialien veröffentlicht, um der Gesellschaft zu helfen, den Alterungsprozess besser zu verstehen. In einigen Teilen der Welt werden ältere Menschen oft als hilflos oder nutzlos dargestellt. Diese schädlichen Stereotypen tragen zu der Angst und Depression bei, mit der manche Menschen im Alter konfrontiert sind. Viele Experten in der Altenpflege arbeiten jedoch daran, diesen Missverständnissen entgegenzuwirken, indem sie Strategien für gesundes Altern fördern und die Bedeutung älterer Bürger in der Gesellschaft hervorheben.

Ein geriatrischer Psychologe kann auch eng mit Ärzten zusammenarbeiten, die auf geriatrische Psychiatrie spezialisiert sind. Wenn die psychische Gesundheit eines Patienten eine verschreibungspflichtige medikamentöse Behandlung oder andere medizinische Therapien erfordert, ist ein geriatrischer Psychiater besser geeignet, um psychische Gesundheitspflege anzubieten, da diese Fachkräfte sowohl in Psychologie als auch in Medizin ausgebildet sind. Beispielsweise kann in schweren Fällen von Depression oder einer anderen psychischen Erkrankung ein Psychiater für die medizinische Behandlung stärker in Anspruch genommen werden, da Personen, die nur auf geriatrische Psychologie spezialisiert sind, im Allgemeinen nicht in medizinischen Verfahren oder geriatrischer Medizin geschult sind.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?