Was macht ein Jugendbetreuer?

Ein Jugendpfleger wird im Allgemeinen in einer Einrichtung beschäftigt, die Obdachlosen oder flüchtigen Teenagern Obdach bietet oder Aktivitäten für kriminelle Kinder und Jugendliche oder Programme für Personen mit psychischen Problemen. Die Aufgaben eines Jugendbetreuers können das Dokumentieren von Aufzeichnungen oder die Unterstützung von Schülern bei Aktivitäten und Programmen umfassen. Einige Arbeitnehmer bieten auch Kameradschaft an oder fungieren als Mentor für in Schwierigkeiten geratene Jugendliche. Der Jugendpfleger kann seine Dienste freiwillig erbringen oder ein Gehalt erhalten.

In vielen Fällen beaufsichtigt ein Jugendpfleger die Schüler während des Unterrichts zur Verhaltenskontrolle, wobei ein Ausbilder oder Berater anwesend ist. Der Jugendpfleger kann auch als Lehrkraft im Klassenzimmer eingesetzt werden. Außerhalb des Klassenzimmers kann der Mitarbeiter Verhaltensprobleme bei Schülern dokumentieren und die Ergebnisse seinem Vorgesetzten melden.

Einige Jugendbetreuer arbeiten in Teilzeit. Diese können von Frühschicht bis Abendschicht variieren. Jugendbetreuer, die in einem Wohnheim wohnen, erhalten häufig eine Nachtschicht und sind in der Regel Vollzeitbeschäftigte.

Die Anforderungen an Jugendbetreuer variieren häufig je nach Arbeitgeber. In vielen Fällen haben Jugendeinrichtungen Aktivitäten außerhalb des Zentrums. Für diese Veranstaltungen werden viele Jugendbetreuer während organisierter Reisen oder Veranstaltungen außerhalb der Residenz als Begleiter fungieren. Der Jugendpfleger ist dafür verantwortlich, dass das Kind oder die Kinder in seiner Obhut wie geplant ankommen und zur Gruppe nach Hause zurückkehren.

Es ist sehr üblich, dass Jugendbetreuer mit den Familien der Kinder interagieren. Der Arbeitnehmer kann die Eltern besuchen oder regelmäßig telefonisch mit ihnen sprechen. Die Interaktion mit Sozialarbeitern ist eine weitere Routinepflicht vieler Jugendbetreuer.

Diejenigen, die als Jugendbetreuer beschäftigt sind, müssen den Schülern ein hervorragendes Vorbild bieten. Daher dürfen die Mitarbeiter keine Verhaltensweisen üben, die sich negativ auf die Jugend des Zentrums auswirken. Jugendbetreuer müssen in der Regel in der Ersten Hilfe zertifiziert sein. Auch die Überprüfung des Hintergrunds für potenzielle Mitarbeiter einer Jugendhilfeeinrichtung ist obligatorisch.

Um als Jugendbetreuer zu arbeiten, benötigen angehende Mitarbeiter möglicherweise einen Bachelor-Abschluss oder Erfahrung in sozialer Arbeit. In manchen Fällen kann auch ein Abschluss in Psychologie hilfreich sein. Jugendbetreuer müssen möglicherweise auch einer körperlichen Untersuchung unterzogen werden, die auch Tuberkulose-Tests einschließt.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?