Was ist Tatortfotografie?

Die Tatortfotografie ist ein Bereich der Fotografie, der sich darauf konzentriert, Tatorte und Beweismittel genau zu fotografieren, damit diese Fotos bei der Aufklärung von Straftaten und bei der Verfolgung von Straftaten verwendet werden können. Einige Polizeidienststellen und Strafverfolgungsbehörden behalten professionelle Tatortfotografen bei, die eine spezielle Ausbildung in Forensik und Fotografie erhalten haben, während andere auf Beamte angewiesen sind, die neben Ermittlungen auch Fotos machen können.

Seit die Kamera erfunden wurde, fotografieren die Menschen Tatorte. Sie haben erkannt, dass die Fotografie ein wirksames Instrument für strafrechtliche Ermittlungen sein kann. Die moderne Tatortfotografie soll ein genaues, detailliertes und wahrheitsgemäßes Bild der Szene erstellen und sowohl den Tatort als auch die anschließenden strafrechtlichen Ermittlungen akribisch dokumentieren.

Tatortfotografen sind die Ersten, die einen Tatort betreten dürfen. Sie beginnen damit, eine Übersicht über die Szene zu erstellen, einen Kontext bereitzustellen, und sie bewegen sich langsam hinein, um Aufnahmen im mittleren Bereich und Nahaufnahmen bestimmter Interessenbereiche zu machen. Sie müssen Bilder sorgfältig rahmen, um Relevanz und Skalierbarkeit zu erhalten, und sie können Beweismarkierungen, Lineale und andere Werkzeuge enthalten, um Kontext und Verweise bereitzustellen. Tatortfotografen versuchen zu arbeiten, ohne den Tatort zu stören, damit die Ermittler einen unverseuchten Tatort sehen können. Außerdem dokumentieren sie die Ermittlungen am Tatort, einschließlich der Kennzeichnung und Entfernung von Beweismitteln.

Beamte können Tatortfotografien beim Wiederaufbau von Tatorten und bei der Aufklärung eines Verbrechens verwenden. Die Fotos können auch bei Verhören und im Gerichtssaal verwendet werden, um dem Richter und der Jury Beweise dafür zu liefern, wie die Szene aussah. Zum Beispiel könnten die Fotografien bei einem Stich das Messer so zeigen, wie es vor Ort gefunden wurde, und den Weg des Messers durch Beweise dokumentieren.

Digitalkameras haben das Gebiet der Tatortfotografie erheblich erweitert, da sie es Fotografen ermöglichen, wahllos zu fotografieren und alle relevanten Details am Tatort zu erfassen, einschließlich der Aufnahmen der Menschenmenge am Tatort, die später nützlich sein könnten. Fotografen in diesem Bereich neigen dazu, übermäßig zu sein, da sie der Meinung sind, dass es besser ist, Hunderte oder Tausende von Bildern zu sichten, als etwas zu verpassen, wenn sie konservativ mit der Kamera umgehen.

Mehrere Strafverfolgungsbehörden bieten eine Ausbildung in Tatortfotografie an, und einige lernen auch am Arbeitsplatz. Neben fotografischen Fähigkeiten sind auch forensische Fähigkeiten erforderlich, z. B. Kenntnisse darüber, wie die Integrität einer Szene gewahrt wird, wie Beweise gehandhabt werden und wie Fotos aufgenommen werden, die vor Gericht als Beweismittel zulässig sind.

Obwohl dieser Bereich der Fotografie praktischer Natur ist, sind einige Tatortfotografien nicht nur nützliche Beweismittel, sondern auch Kunstwerke für sich. Beispielsweise wurden in Museen und Kunstgalerien Schnappschüsse von Menschenmassen gezeigt, die bei Lynchmorden anwesend waren.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?