Was sind Netto-Sachanlagen?

Das materielle Nettovermögen bezieht sich auf alle physischen, materiellen Dinge, die ein Unternehmen tatsächlich besitzt, nachdem alle Dinge, die ein Unternehmen schuldet, abgezogen wurden. Mit anderen Worten, das Netto-Sachvermögen ist alles, was ein Unternehmen verkaufen könnte, um Geld zu verdienen, abzüglich aller Dinge, die es dann aus dem Erlös zurückzahlen müsste. Immaterielle Vermögenswerte sind ausgeschlossen.

Unternehmen besitzen viele verschiedene Dinge. Das Unternehmen besitzt Sachgüter wie das Gebäude, in dem es betrieben wird, die Schreibtische und Stühle, in denen seine Mitarbeiter sitzen, die Computer, an denen seine Mitarbeiter arbeiten, sowie die Waren, die das Unternehmen produziert und verkauft. Immobilien gelten ebenfalls als Sachwert, da es sich um einen physischen Gegenstand handelt, der verkauft oder übertragen werden kann.

Ein Unternehmen besitzt auch immaterielle Güter oder Güter, die nicht so einfach zu bewerten und zu verkaufen sind. Zum Beispiel ist der Markenname und der Wiedererkennungswert eines Unternehmens ein immaterieller Vermögenswert. Apple® zum Beispiel hat einen erkennbaren Markennamen und ein erkennbares Image. Es ist schwierig, genau zu sagen, wie viel der Markenname und der Ruf der Marke wert sind. Der Markenname und das Image sind ebenfalls keine materiellen Vermögenswerte.

Jedes Unternehmen hat zu einem bestimmten Zeitpunkt auch Verbindlichkeiten. Eine solche Haftung besteht in Form von Aktien, die die Gesellschaft ausgegeben hat. Wenn ein Unternehmen Aktien ausgibt, kaufen andere Anleger diese Aktien und werden Teilhaber eines Unternehmens. Als solches hat die Aktie, die die Person besitzt, Wert und die Person besitzt einen Teil des Unternehmensvermögens. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen bei der Berechnung seines Nettovermögens den Wert aller ausstehenden Aktien abziehen muss, die es schuldet, da diese Personen auch einen Teil seines Vermögens besitzen, der dem Wert der von ihm ausgegebenen Aktien entspricht .

Zu den sonstigen Verbindlichkeiten, die vom Nettovermögen des Sachanlagevermögens abgezogen werden müssen, zählen Verbindlichkeiten oder Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern für verschiedene Dinge wie Materialien und Waren, die das Unternehmen gekauft hat. Wenn das Unternehmen eine Hypothek auf Immobilien oder ein Geschäftsdarlehen hat, ist dies auch eine Verbindlichkeit, die abgezogen werden muss. Wenn Sie alle Verbindlichkeiten abziehen, einschließlich des Werts der Aktie, erhalten Sie eine Zahl, die sich auf das Nettovermögen eines Unternehmens bezieht.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?