Was sind Trust Shares?

Trust-Aktien sind eine Möglichkeit, in mehrere Unternehmen zu investieren. Sie werden in verschiedenen Ländern, insbesondere in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich, bei Finanzinstitutionen eingesetzt, obwohl es in der Praxis von Land zu Land einige Unterschiede gibt. Der Ausdruck "Vertrauensaktien" kann sich auch auf eine vertrauenswürdige Unternehmensaktie beziehen, die manchmal zur Maximierung der Privatsphäre eingesetzt wird.

Das Konzept der Trust Shares existiert in mehreren Rechtsordnungen. Die bekanntesten sind der Investmentfonds in den USA, der Investmentfonds in Großbritannien und der Investmentfonds in mehreren Ländern wie Großbritannien und Australien. Die allgemeinen Grundsätze bleiben gleich; Der Trust bringt Geld von mehreren Anlegern zusammen und investiert es in mehrere Sicherheitsinvestitionen. Die Idee ist, dass Anleger sowohl die Vorteile einer Diversifizierung als auch Größenvorteile wie die Möglichkeit des Kaufs und Verkaufs von Wertpapieren in größeren Mengen zu günstigeren Konditionen nutzen können, um das Risiko einer schlechten Anlage zu begrenzen.

Die Grundidee der verschiedenen Aufstellungen ist, dass ein Unternehmen gegründet wird, um die Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen. Die Anleger kaufen dann eine oder mehrere Aktien dieser Gesellschaft, die auch als Anteile bezeichnet werden. Sie erhalten dann alle Gewinne aus den Investitionen des Unternehmens, die als Rendite für ihre eigenen persönlichen Investitionen dienen. In einigen Fällen können sie ihren Anteil am Unternehmen auf dem freien Markt verkaufen. Die genaue rechtliche Situation, einschließlich der Einstufung des Unternehmens, ist von Situation zu Situation unterschiedlich, ebenso wie die steuerliche Behandlung der Anlagen und Erträge.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den Aufbauten ist ihre Dauer. Sowohl der Investmentfonds als auch der Investmentfonds sind geschlossene Fonds. Dies bedeutet, dass der Fonds eine feste Laufzeit hat und dann liquidiert und die Anlage sowie etwaige Gewinne an die Anleger zurückgibt. Ein Investmentfonds ist ein offener Fonds, das heißt, er bleibt dauerhaft bestehen. Anleger, die "einzahlen" wollen, müssen daher ihre Anteile an einen anderen Anleger verkaufen.

Eine andere Form von Treuhandanteilen sind Unternehmensanteile, sei es von einem privaten Unternehmen oder einem börsennotierten Unternehmen, die treuhänderisch gehalten werden. Dies bedeutet, dass der eingetragene Eigentümer der Aktien diese im Namen eines anderen hält. Dies wird normalerweise gemacht, wenn jemand den Einfluss auf das Unternehmen haben möchte, das mit dem Aktienbesitz einhergeht, aber nicht möchte, dass seine Verbindung öffentlich bekannt ist.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?