Was ist eine Anlageklasse?

Ein Vermögenswert ist ein Grundstück, das gegen Bargeld verkauft oder gegen ein anderes gleichwertiges Grundstück gehandelt werden kann. Immobilien mit den gleichen Merkmalen werden in die gleiche Anlageklasse eingeordnet. Zu den üblichen Anlageklassen zählen Aktien, Anleihen, Zahlungsmitteläquivalente und Immobilien.

Jede Anlageklasse umfasst Immobilien, die auf die gleiche Weise gekauft und verkauft werden. Die Vermögenswerte in jeder Klasse unterliegen denselben Richtlinien oder Gesetzen, die regeln, wie sie gehandelt, gekauft oder verkauft werden. Im Allgemeinen erzielen Vermögenswerte derselben Klasse auch auf dem Markt ähnliche Ergebnisse. Wenn zum Beispiel eine Börse als fallend gilt, verlieren viele einzelne Aktien an Wert.

Unternehmensanteile, die am freien Markt oder außerbörslich verkauft werden, bilden die Anteilsklasse. In der Vergangenheit waren Aktien volatiler als andere Anlageklassen. Aufgrund des erhöhten Risikos können die Renditen höher sein als in anderen Klassen.

Schuldtitel von Unternehmen sowie von Bund und Kommunen gehören zur Anlageklasse Anleihen. Ein Unternehmen gibt Anleihen aus, um Geld zu beschaffen. Investoren kaufen die Anleihen und verdienen einen festen Zinssatz.

Anleihen haben im Allgemeinen ein geringeres Risiko als Aktien. Es ist jedoch weiterhin möglich, dass ein Anleiheemittent Geld verliert und ausfällt. Ein Anleiheemittent kommt in Verzug, wenn er seinen Anleihegläubigern keine Zahlungen leisten kann.

Geldkonten oder Zahlungsmitteläquivalente werden Anlegern in der Regel von Banken, Kreditgenossenschaften und Wertpapierfirmen zur Verfügung gestellt. Geldmarktkonten sind ein Beispiel für diese Klasse. Anleger erhalten ähnliche Zinsen wie ein Sparkonto. Die Renditen können im Vergleich zu den anderen Anlageklassen niedriger sein, da die Anlageklasse mit einem viel geringeren Risiko verbunden ist.

Käufer können durch den Kauf von Immobilien in die Immobilienklasse investieren. Sie können sich auch an diesem Markt beteiligen, indem sie Anlagen in anderen Anlageklassen erwerben. Zu den Optionen gehören der Kauf von Anteilen an einem Real Estate Exchange Traded Fund (EFT) und der Kauf von Anteilen an einem Immobilienunternehmen.

Viele Anleger möchten eine Reihe von Immobilien in jeder Anlageklasse besitzen. Diese Taktik kann dazu beitragen, eine Diversifizierung und eine positive Anlageperformance sicherzustellen. Unter Verwendung der Diversifikation können die Gewinne in den anderen Anlageklassen Verluste ausgleichen, wenn sich eine Anlageklasse im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld schlecht entwickelt.

Die Diversifizierung der Vermögenswerte kann durch einen einzelnen Immobilienkauf in den verschiedenen Klassen erfolgen. Der Anleger oder ein professioneller Berater kann entscheiden, welche Vermögenswerte in das Anlageportfolio aufgenommen werden sollen. Diese Methode erfordert eine ständige Überwachung der Preisschwankungen in jeder Klasse.

Einige Anleger entscheiden sich möglicherweise für den Kauf von Vermögenswerten mit vorgefertigter Diversifikation. Investmentfonds sind ein Beispiel für einen Vermögenswert, der Immobilien in jeder Anlageklasse enthalten kann. Ein Fondsmanager überwacht die Anlagegewinne und -verluste im Fonds, um sicherzustellen, dass das Gesamtportfolio in jeder Klasse einen soliden Vermögensmix aufweist. Im Gegenzug zahlen Anleger eine Verwaltungsgebühr, wenn sie Anteile an Investmentfonds besitzen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?