Was sind inkrementelle Einnahmen?

Inkrementelle Einnahmen sind ein Finanzbegriff, der für eine Vielzahl von Bedeutungen verwendet werden kann. In seiner reinsten Form bedeutet es einfach die erhöhten Einnahmen aus einer bestimmten Umsatzsteigerung. Es kann auch verwendet werden, um sich auf die zusätzliche Rendite einer Anlageentscheidung im Vergleich zu einer anderen zu beziehen. In Bezug auf Marketing und Planung kann dies bedeuten, dass mit demselben Kunden oder derselben Transaktion mehr Geld verdient wird.

Die rein ökonomische Definition von inkrementellen Einnahmen ist ein Begriff, der sich auf das Konzept der Grenzeinnahmen bezieht. Der Grenzumsatz ist der zusätzliche Umsatz, der durch den Verkauf einer weiteren Einheit über das derzeitige Umsatzniveau hinaus erzielt würde. Inkrementelle Einnahmen sind einfach die zusätzlichen Gesamteinnahmen aus einer bestimmten Umsatzsteigerung. Es muss durch die Anzahl der zusätzlichen Verkäufe geteilt werden, um einen Grenzerlös zu erzielen.

Obwohl es den Anschein haben mag, dass Grenz- oder Zusatzerlöse einfach dem aktuellen Preis entsprechen, ist dies nicht der Fall. Dies liegt daran, dass der Grenzerlös auf der Grundlage berechnet wird, dass sich die zugrunde liegende Nachfrage nicht ändert. Aus wirtschaftlicher Sicht müssen daher die Preise fallen, um zusätzliche Umsätze zu generieren. Aus praktischer Sicht kann zusätzlicher Umsatz bedeuten, dass mehr an denselben Kunden verkauft wird, der sich dann für einen Mengenrabatt qualifiziert oder einen solchen aushandelt.

Eine zweite Bedeutung von inkrementellen Einnahmen beinhaltet den Vergleich verschiedener Anlageoptionen. Der Begriff bezieht sich lediglich auf den Unterschied in der Rendite einer Option gegenüber einer anderen. Dies kann ein historischer Vergleich sein oder auf Prognosen basieren, wenn eine Investitionsentscheidung getroffen wird. Wer mehrere Optionen analysiert, vergleicht häufig die zusätzlichen Einnahmen mit dem zusätzlichen Risiko, das von einer Option gegenüber einer anderen Option erwartet wird.

In einem Geschäftskontext kann diese Art von Einnahmen bedeuten, zusätzliche Einnahmen zu erzielen, ohne die Kosten zu erhöhen oder ohne die Kosten signifikant zu erhöhen. Ein Beispiel hierfür, ohne die Kosten zu erhöhen, sind Fluggesellschaften, deren Preise je nach Buchungszeitpunkt des Kunden variieren. Die Fluggesellschaft hat möglicherweise einen Grundpreis, der dem Mindestpreis entspricht, zu dem sie einen Sitzplatz verkauft. Wenn ein Kunde später bucht und eine höhere Gebühr für einen Sitz bezahlt, ist das zusätzliche Einkommen ein zusätzlicher Ertrag.

Die Frist kann auch in Fällen gelten, in denen sowohl Kosten als auch Gewinne steigen. Zum Beispiel bekommt ein Kino immer mindestens den Preis einer Eintrittskarte von einem Kunden. Es kann auch zu zusätzlichen Einnahmen durch den Verkauf von Popcorn oder einem Getränk kommen. In diesem Fall sind die Kosten für das Kino höher, aber auch die Einnahmen und Gewinne. Es kann sogar möglich sein, zusätzliche Einnahmen aus einer bestimmten Transaktion zu erzielen, z. B. durch das Upselling eines Getränks, sodass der Kunde extra zahlt, um eine große Portion anstelle einer normalen Portion zu erhalten.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?