Was ist der Rückzahlungswert?

Der Rücknahmewert ist der Betrag, den ein Emittent zahlen muss, um eine bestimmte Art von Wertpapier zurückzukaufen, bevor das Wertpapier sein Fälligkeitsdatum erreicht. Die Idee ist zu bestimmen, welcher Preis es dem Emittenten ermöglichen würde, diese Art von Transaktion durchzuführen und entweder den Verlust zu minimieren oder dennoch einen Nutzen aus der Transaktion zu ziehen. Anleihen sind ein häufiges Beispiel für Anlagen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt vor dem Fälligkeitsdatum zurückgezahlt werden können.

Für ein Unternehmen gibt es keine einfache Möglichkeit, den mit einer bestimmten Anlage verbundenen Rücknahmewert zu berechnen. Eine Reihe von Faktoren kann ins Spiel kommen, darunter die verbleibende Zeit bis zur Fälligkeit des Wertpapiers, die Vorteile, die sich aus dem vorzeitigen Abruf der Wertpapiere ergeben, und der Betrag, der ausgezahlt werden muss, um die Kontrolle über die Wertpapiere zurückzugewinnen. Emittenten können sich aus verschiedenen Gründen für eine vorzeitige Rückzahlung von Wertpapieren entscheiden, einschließlich der Aussicht auf Einsparungen bei der Auszahlung von Zinsen oder Dividenden, die anfallen würden, wenn Anleger die Wertpapiere bis zum Fälligkeitsdatum halten würden.

Eine Möglichkeit, den Rückzahlungswert zu verstehen, besteht darin, eine von einer Gemeinde freigegebene Anleihe zu berücksichtigen. Die Anleihe ist so strukturiert, dass Anleger während der zehnjährigen Laufzeit der Anleihe regelmäßige Zinszahlungen erhalten. Im Rahmen des Anleihevertrages behält sich der Emittent das Recht vor, die Anleihe zu bestimmten Zeitpunkten der Laufzeit der Anleihe zu kündigen und mit den Anlegern gemäß den Bestimmungen des Vertrages zu verrechnen. Wenn der Emittent erwägt, die Anleihe nach sieben Jahren zu kündigen, muss der Preis, der an die Anleger zu zahlen ist, sowohl in Bezug auf den Kapitalbetrag als auch auf die zum Zeitpunkt der Kündigung der Anleihe geschuldeten aufgelaufenen Zinsen bewertet werden. Sollte der Emittent der Ansicht sein, dass dies im besten Interesse der Gemeinde liegt und es dieser ermöglicht, die Anleihe vorzeitig zu kündigen und die Ersparnisse zugunsten der Gerichtsbarkeit in andere Bestrebungen umzuleiten, wird der Rücknahmewert als akzeptabel angesehen.

Anleger sollten auch den Rücknahmewert von Anlagen berücksichtigen, bevor sie tatsächlich einen Kauf tätigen. Auf diese Weise lässt sich die Höhe der Rendite leichter bestimmen, die erzielt wird, wenn der Emittent das Instrument vor dem vereinbarten Fälligkeitstermin zurückzahlen möchte. Wenn die früheste Rücknahmemöglichkeit keine Rendite bringt, die der Anleger für angemessen hält, besteht die Möglichkeit, dass der Anleger die Gelegenheit verpasst und nach Anlagen sucht, die mit größerer Wahrscheinlichkeit die gewünschte Rendite erzielen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?