Was ist der Barwertindex?

Der Barwertindex, auch als Nutzen-Kosten-Verhältnis bezeichnet, hat mit dem Verhältnis zwischen dem Gesamtaufwand für den Erwerb und den Besitz eines Vermögenswerts und dem Barwert dieses Vermögenswerts zu tun. Die Idee hinter der Berechnung des Verhältnisses besteht darin, zu bestimmen, ob die Investition rentabel ist oder ob der Anleger derzeit einen Verlust erleidet, indem er den Vermögenswert weiterhin hält. Anleger berechnen den Barwertindex häufig, um entweder die Aussichten für den Erwerb eines bestimmten Vermögenswerts zu beurteilen oder sogar um zu entscheiden, ob sie das Eigentum an einem Vermögenswert behalten, der bereits Teil des Finanzportfolios ist.

Bei der Berechnung des Barwertindex (PVI) eines Vermögenswerts wird der Barwert aller erwarteten Gewinne oder Cashflows aus diesem Vermögenswert ermittelt und durch den Kaufpreis zuzüglich aller sonstigen mit dem Besitz des Vermögenswerts verbundenen Kosten dividiert. Wenn das Ergebnis mehr als eine Kennzahl ist, bedeutet dies, dass der Vermögenswert auf der Grundlage der verwendeten Daten wahrscheinlich rentabel und sicherungswürdig ist. Sollte die Quote unter eins liegen, ist dies ein Indikator dafür, dass der Vermögenswert im Laufe der Zeit wahrscheinlich mehr als alle Einnahmen kosten wird, die er generiert, was letztendlich zu einem Verlust führt. In letzterem Fall sollte der Anleger den Kauf vermeiden und seine Aufmerksamkeit auf eine andere Anlagemöglichkeit lenken.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Wert des Barwertindex nur so gut ist wie die Daten, die für die Berechnung verwendet wurden. Dies bedeutet, dass das resultierende Verhältnis nicht korrekt ist, wenn die Daten, die zur Prognose zukünftiger Erträge aus dem Vermögenswert verwendet werden, auf irgendeine Weise fehlerhaft sind. Infolgedessen kann der Anleger der Ansicht sein, dass der Vermögenswert wahrscheinlich ziemlich rentabel ist, obwohl die Aussichten auf eine geringere Rendite oder möglicherweise sogar einen Verlust über einen bestimmten Zeitraum bestehen.

Neben der Verwendung des Barwertindex zur Bewertung des Potenzials einer bestimmten Investition können Unternehmen diesen Ansatz auch zur Bewertung der Aussichten eines bestimmten Projekts verwenden. Wie bei der Sicherung von Vermögenswerten ist es wichtig, sicherzustellen, dass alle Daten, die bei der Berechnung berücksichtigt werden, korrekt und vollständig sind. Andernfalls könnte das Projekt letztendlich mehr kosten als geplant, oder die Ergebnisse des Projekts liefern nicht die erwarteten Einnahmequellen. In beiden Szenarien könnte das Projekt letztendlich einen Verlust verursachen, anstatt Gewinne für das Unternehmen zu erwirtschaften.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?