Was ist TIBC in medizinischen Tests?

TIBC steht für Gesamteisenbindungskapazität. Obwohl dies nicht der einzige Test ist, wird er zur Messung des Eisengehalts im Körper verwendet. Es wird angeordnet, wenn ein Eisenmangel möglich ist oder eine Eisenüberladung auftreten kann. Das Verfahren wird als einfacher Labortest angesehen. Dazu wird eine Blutprobe aus einer Vene entnommen und im Labor analysiert.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die gesamte Eisenbindungskapazität nicht die Eisenkonzentration im Blut ist. Diese Messung wird aus einem Serumeisentest erhalten. Im Blut wird Eisen vom Protein Transferrin transportiert. Die TIBC misst, wie gut das Protein an das Eisen bindet. In der Regel müssen sowohl der Serumeisentest als auch die gesamte Eisenbindungskapazität genau gemessen werden.

Eine normale Gesamtbindungskapazität für Eisen beträgt 240-450 Mikrogramm pro Deziliter (mcg / dl). Wenn der Eisengehalt im Blut niedriger als normal ist, ist der TIBC höher als normal. Wenn die Eisenmenge im Blut höher als normal ist, ist die TIBC niedriger als normal.

Es gibt verschiedene Ursachen für abnormale Ergebnisse. Erhöhte TIBC und niedrige Eisenspiegel werden normalerweise durch Anämie verursacht. Wenn ein Patient Symptome einer Anämie wie Schwäche, Kopfschmerzen und Müdigkeit hat, wird normalerweise eine TIBC bestellt. Eisen im Körper kann auch während des Endes der Schwangerschaft niedrig werden, und der Test kann empfohlen werden. Ein höherer Eisenspiegel als normal, der einen niedrigen TIBC verursacht, kann durch Erkrankungen wie Lebererkrankungen, Sichelzellenanämie und Mangelernährung verursacht werden.

Die Ergebnisse sind möglicherweise nicht immer genau, wenn nur eine Gesamtprüfung der Eisenbindekapazität durchgeführt wird. Entzündungen im Körper können zu unterdurchschnittlichen Ergebnissen führen. Bestimmte Medikamente wie Antibabypillen können ebenfalls die Ergebnisse beeinträchtigen. In einigen Fällen können die Ergebnisse auch dann normal sein, wenn abnormale Bedingungen vorliegen, z. B. bei einer Eisenvergiftung.

Die einzige spezielle Vorbereitung vor einem Test der Gesamt-Eisenbindungskapazität besteht darin, vor dem Test acht Stunden lang nichts zu essen oder zu trinken. Der Test wird ähnlich wie bei anderen Blutentnahmen durchgeführt. Eine Nadel wird in die Vene eingeführt, um eine kleine Menge Blut zu gewinnen.

Es gibt nur sehr wenige Risiken für das Verfahren. Wie bei anderen Blutabnahmen sind Komplikationen selten. Sehr selten kann sich eine Infektion an der Einstichstelle entwickeln oder übermäßiges Blut kann sich ansammeln und Schwellungen verursachen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?