Was sind die verschiedenen Basalzellkarzinomsymptome?

Basalzellkarzinomsymptome treten normalerweise in Form von verdächtig aussehenden Beulen auf der Haut auf. Diese Beulen befinden sich normalerweise im Gesicht, am Hals oder am Kopf. In einigen Fällen können sie jedoch auch an anderen Körperteilen auftreten. Basalzellkarzinom-Beulen haben meistens eine weiße Farbe, können aber bei Menschen mit dunkler Hautfarbe dunkler erscheinen. Blutgefäße können in der Beule sichtbar sein, und es blutet normalerweise und es dauert lange, bis die Beule verheilt ist. Selbst nachdem die Beule verheilt ist, kann sie wieder anfangen, Flüssigkeit zu sickern.

Andere Basalzellkarzinomsymptome, die bemerkt werden können, sind leicht erhöhte fleischige Flecken mit einer rauen Textur. Diese Flecken werden normalerweise mit der Zeit größer und bedecken in einigen Fällen einen Bereich von bis zu 15 cm (6 Zoll). Manche Menschen mit Symptomen eines Basalzellkarzinoms bemerken möglicherweise auch lange, weißlich gefärbte Narben auf ihrer Haut. Diese Narben sind besonders besorgniserregend, da sie nicht sehr auffällig sind und ein Anzeichen für eine Morpheaform sein können, bei der es sich um eine sehr schwere Art von Basalzellkarzinom handelt.

Die Ursachen des Basalzellkarzinoms hängen typischerweise mit genetischen und Umweltfaktoren zusammen. Menschen, die viel Zeit in der Sonne verbringen oder die zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben regelmäßig Strahlentherapie erhalten haben, haben möglicherweise ein höheres Risiko, an dieser Art von Hautkrebs zu erkranken. Es gibt auch einige Krankheiten, die vererbt werden können und die eine Person anfälliger für Basalzellkarzinome machen. Das Bazex-Syndrom, eine Erbkrankheit, die zu wenig Schwitzen oder Körperbehaarung führt, macht eine Person normalerweise anfälliger für Basalzellkarzinome. Einige Menschen leiden auch an Xeroderma pigmentosum, einer seltenen Erkrankung, bei der eine Person sehr empfindlich auf Sonnenlicht reagiert und die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Hautkrebs zu erkranken, wenn sie der Sonne ausgesetzt wird.

Eine Person, die irgendwelche Basalzellkarzinomsymptome hat, sollte sofort mit einem Arzt sprechen. Je länger der Krebs sich bilden darf, desto schwerer kann es sein, ihn loszuwerden. Das Basalzellkarzinom kann anderen Arten von Wunden sehr ähnlich sein, und aus diesem Grund kann es für eine Person sehr schwierig sein, sicher zu wissen, ob sie es hat. Die Ärzte führen in der Regel eine Biopsie der Erhebung oder Läsion durch und untersuchen sie unter einem Mikroskop, um festzustellen, ob es sich um ein Basalzellkarzinom handelt oder nicht. Wenn es sich um ein Basalzellkarzinom handelt, wird der Arzt wahrscheinlich die gesamte Beule operativ entfernen und einige Nachuntersuchungen einplanen, um sicherzustellen, dass der Krebs nicht versucht, zurückzukehren.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?