Was sind die häufigsten Ursachen für Lymphknoten- und Nackenschmerzen?

Lymphknoten- und Nackenschmerzen können durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden, von gutartigen wie Erkältungskrankheiten bis hin zu schweren wie HIV und AIDS. Die meisten Menschen werden zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben beides erleben und in der Regel wird sich die Ursache der Schmerzen und Schwellungen von selbst auflösen. Bei anhaltenden Schmerzen wird empfohlen, den Rat eines Arztes einzuholen.

Lymphknoten, die Teil des Lymphsystems sind, fungieren als Filtersystem für den menschlichen Körper. Technisch gesehen sind die Lymphknoten eine Ansammlung von retikulärem Bindegewebe und mit Lymphozyten gefüllt, die Bakterien und Viren einfangen, während sie im Körper zirkulieren. Dies ist eine der Hauptursachen für Lymphknoten- und Nackenschmerzen. Da sich die Lymphozyten infolge einer bakteriellen oder viralen Infektion vermehren, können Schwellung und Empfindlichkeit auftreten.

Im Halsbereich gibt es sechs Arten von Lymphknoten. Die vorderen Halslymphknoten befinden sich im Nacken und helfen, die Mandeln und die Schilddrüse zu entwässern. Die hinteren zervikalen Lymphknoten erstrecken sich von der Mitte des Kopfes bis zu den Schultern und werden häufig auf den Verdacht einer Sinusinfektion untersucht. Die Tonsillenlymphknoten befinden sich im hinteren Teil des Rachens und helfen, den Rachen und die Mandeln zu entwässern.

Unter dem Kiefer entleeren die submandibulären Lymphknoten den Mundboden. Die Aufgabe, die Zähne zu entwässern, sind die submentalen Lymphknoten, die sich unterhalb des Kinns befinden. Schließlich helfen die supraklavikulären Lymphknoten, die sich über den Schlüsselbeinen befinden, bei einer Infektion der Atemwege, die Brust zu entleeren.

Jeder der Lymphknoten kann geschwollen sein und Lymphknoten- und Nackenschmerzen verursachen, abhängig von der Schwere der Infektion und der Fähigkeit des Körpers, diese abzuwehren. Bei einer Person, deren Immunsystem geschwächt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit von geschwollenen Lymphknoten und Nackenschmerzen. Während die häufigste Form von Schmerzen mit hinteren zervikalen Lymphknoten verbunden ist, kann jede der sechs Arten von Halslymphknoten Schmerzen an anderen Stellen in Kopf, Hals und Brust verursachen.

Ein weiterer Grund für Nackenschmerzen mit geschwollenen Lymphknoten ist der Druck. Wenn die Lymphknoten geschwollen sind, beginnen sie Platz zu beanspruchen, der normalerweise von Muskeln eingenommen wird. Wenn die Nackenmuskeln verwendet werden, drücken sie gegen die geschwollenen Lymphknoten, wodurch die erhöhten Lymphozyten Druck und Schmerzen erzeugen. Schließlich wird das körpereigene Immunsystem die Bakterien zerstören oder das Virus beseitigen und die Schwellung lindern. Wenn ein ernsthafteres Problem vorliegt, werden bestimmte Medikamente verwendet, um die Schwellung und die Schmerzen zu lindern.

Lymphknoten- und Nackenschmerzen können auch durch schwerwiegendere Krankheiten wie Lymphknotenkrebs verursacht werden. Lymphknotenkrebs oder Lymphom weist eine hohe Rate an Behandlungserfolg und Heilbarkeit auf. Wenn Sie längere Zeit Schmerzen in Ihren Lymphknoten oder im Nacken hatten, wird empfohlen, einen Termin bei Ihrem Arzt zu vereinbaren.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?