Was sind die Symptome einer dissoziativen Störung?

Dissoziative Störungen sind eine Familie von relativ seltenen psychischen Problemen, einschließlich dissoziativer Identitätsstörung, dissoziativer Fuge, Depersonalisierungsstörung und dissoziativer Amnesie. Jede dieser Störungen hat ihre eigenen Kriterien für die Diagnose, aber es gibt einige gemeinsame Merkmale der Symptome dissoziativer Störungen. Gedächtnisverlust, Loslösung, Identitätsprobleme, Realitätsverzerrungen und häufig Komorbidität anderer psychischer Gesundheitsprobleme wie Angstzustände oder Depressionen sind häufige Symptome dissoziativer Störungen. Dissoziative Störungen werden ausgeschlossen und behandelt, indem anstelle eines Labortests Daten vom Patienten gesammelt und wichtige Personen in die Nähe gebracht werden.

Dissoziative Identitätsstörung (DID) ist die Diagnose, die früher als multiple Persönlichkeitsstörung bezeichnet wurde. Personen mit DID werden von mindestens zwei unterschiedlichen Persönlichkeiten dominiert, die ihre Gedanken, Sprache und Handlungen übernehmen können. Ein DID-Patient könnte glauben, dass seine oder ihre Persönlichkeit sich demografisch von ihrer wahren Persönlichkeit unterscheidet, indem er Persönlichkeiten mit unterschiedlichem Alter, unterschiedlicher Rasse, Geschlecht und manchmal unterschiedlicher Tieridentität präsentiert. Der Patient kann seine Stimme und sein Verhalten aufgrund der aktiven Persönlichkeit ändern, und die Identitäten kennen sich möglicherweise nicht. Der Patient ist sich möglicherweise dessen nicht bewusst, was er kürzlich gesagt oder getan hat, und gibt möglicherweise einer anderen Persönlichkeit die Schuld, die zu diesem Zeitpunkt die Kontrolle hatte.

Einige zusätzliche Symptome einer dissoziativen Störung treten bei Patienten mit DID auf. Der Patient kann Trances oder außerkörperliche Erfahrungen aufweisen. Diese dissoziative Störung geht häufig mit Schlafstörungen, Depressionen und suizidaler Idealisierung einher. Der Patient kann für Psychosen charakteristische Halluzinationen haben und versuchen, seine Krankheit mit Alkohol oder Drogen selbst zu behandeln. Diese Symptome einer dissoziativen Störung sind bei den verschiedenen Erkrankungen häufig, aber der Schlüssel für eine DID-Diagnose ist das chronische Vorhandensein mehrerer Persönlichkeiten.

Die dissoziative Amnesie, ein weiteres Leiden in der Familie der dissoziativen Störungen, ist durch den Verlust eines signifikanten Gedächtnisses in Bezug auf die persönliche Identität oder traumatische vergangene Erfahrungen gekennzeichnet. Der Patient kann sich wichtige Grundinformationen wie Name, Geburtsdatum und Adresse immer wieder nicht merken. Diese Störung wird in Abhängigkeit vom Ausmaß des Gedächtnisverlustes in verschiedene Subtypen eingeteilt - selektive Amnesie, generalisierte Amnesie, kontinuierliche Amnesie und systematisierte Amnesie. Eine dissoziative Amnesie wird nicht durch eine Hirnverletzung verursacht. Daher ist eine Person mit körperlichen Symptomen kein Kandidat für diese Diagnose.

Dissoziative Fuge tritt in seltenen Fällen auf, wenn eine Person eine neue Identität schafft, um vergangenen Belastungen oder Traumata zu entgehen. Eine dissoziative Amnesie ist bei dieser dissoziativen Störung häufig symptomatisch. In vielen Fällen haben diejenigen, die an einer dissoziativen Fuge leiden, keine offensichtlichen psychiatrischen Symptome, mit Ausnahme der Angst, sich nicht an wichtige persönliche Details erinnern zu können. Das vorherrschende Symptom für diese Störung ist einfach die Reise weit weg vom Zuhause des Patienten und die Schaffung einer neuen Identität.

Die letzte Art der dissoziativen Störung ist die Depersonalisierungsstörung, wenn Menschen den Kontakt zur Realität verlieren. Von dieser Krankheit betroffene Personen fühlen sich häufig von ihrem Körper losgelöst und berichten von einem Traumzustand, als wären sie Passagiere in ihrem Körper und könnten nicht absichtlich handeln. Diese Störung ist nicht so weit verbreitet wie andere Störungen und kann nur vorübergehend auftreten. Die außer Kontrolle geratenen Gefühle gehen oft mit Angstzuständen oder Depressionen einher. Dies ist eine von anderen dissoziativen Störungen getrennte Diagnose und nicht das Ergebnis halluzinatorischer Gefühle, die durch Alkohol, Drogen oder Hirnverletzungen hervorgerufen werden.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?