Was ist ein kavernöses Hämangiom?

Hämangiome sind abnormale Ansammlung oder Wachstum von Blutgefäßen in den inneren Organen oder in der Haut. Die meisten Hämangiome treten bei der Geburt auf, während sich andere nach der Geburt entwickeln. Es gibt zwei Arten von Hämangiomen - das kapillare Hämangiom und das kavernöse Hämangiom. Ein kapillares Hämangiom ist normalerweise in der obersten Schicht der Haut zu sehen, während das kavernöse Hämangiom häufig in der tieferen Schicht zu finden ist. Einige Patienten können jedoch beide Typen aufweisen.

Das kavernöse Hämangiom, auch Kavernom genannt, tritt seltener auf als das kapillare Hämangiom. Es handelt sich um einen gutartigen Tumor von Blutgefäßen, der über einen bestimmten Zeitraum schnell wächst und sich normalerweise nicht verkleinert. Die meisten kavernösen Hämangiome fühlen sich normalerweise weich an und haben wenig Bedeutung. In einigen Fällen kann ihre Anwesenheit jedoch lokal zerstörerisch werden und kosmetische Störungen verursachen.

Ein kavernöses Hämangiom tritt normalerweise in der Haut entlang des Hals- und Gesichtsbereichs auf und manifestiert sich als rötlich erhabene Läsion. Wenn es sich im Gehirn oder in der Leber entwickelt, variieren die Symptome im Allgemeinen. Krampfanfälle, Sehstörungen, verminderte Gesichtsfunktion und Schluckbeschwerden sind einige der Manifestationen eines kavernösen Hämangioms im Gehirn. In schweren Fällen kann es reißen, Blutungen im Gehirn verursachen und bei nicht sofortiger Behandlung sogar zum Tod führen. Das Wachstum eines kavernösen Hämangioms in der Leber ist normalerweise mit einer Lebervergrößerung oder Hepatomegalie verbunden.

Die Ursachen für die Entstehung eines kavernösen Hämangioms sind noch nicht bekannt, aber die genetische Veranlagung kann eine Rolle spielen. Die Störung tritt häufig bei Personen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auf, obwohl eine kleine Anzahl von Fällen während der Geburt beobachtet wird. Die Diagnose wird normalerweise von Kinderärzten, Ärzten, die Kinder behandeln, und Internisten, Ärzten, die Krankheiten von Erwachsenen behandeln, gestellt. Bildgebende Untersuchungen wie Röntgenstrahlen, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) sind die häufig durchgeführten Diagnosewerkzeuge, um das Vorhandensein von Läsionen in inneren Organen zu bestimmen.

Die erste Behandlungsoption für ein kavernöses Hämangiom ist die Beobachtung der Läsion, da die meisten Fälle die ordnungsgemäße Funktion des Körpers nicht beeinträchtigen. Für die chirurgische Entfernung werden jedoch häufig Läsionen empfohlen, die auf der Haut wachsen und zu Entstellungen führen. In einigen Fällen, in denen sich die Läsion im Gehirn oder in anderen inneren Organen befindet, wird häufig auch eine Operation empfohlen. Ärzte verwenden auch Steroide, um die Größe der Masse und die Schwellung der betroffenen Körperteile zu reduzieren.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?