Was ist eine zahnärztliche PPO?

Adental PPO, oder Preferred Provider Organization, ist eine Zahnversicherung, die es Patienten ermöglicht, Zahnbehandlungen zu erschwinglichen Preisen zu erhalten. Die Struktur des zahnärztlichen PPO erfordert, dass Personen, die unter den Plan fallen, die Dienste eines Zahnarztes in Anspruch nehmen, der Teil des Anbieternetzwerks des PPO ist, um die besten Preise zu erzielen. Viele Pläne dieser Art sehen auch Bestimmungen für die routinemäßige Pflege vor, beispielsweise eine jährliche zahnärztliche Untersuchung.

Ein zahnärztlicher PPO unterscheidet sich in mehreren Punkten von einem zahnärztlichen HMO. Einer der wichtigsten Unterschiede betrifft die Sicherung der zahnärztlichen Leistungen. Mit dem PPO ist der Patient nicht unbedingt auf Zahnärzte beschränkt, die im Netzwerk sind. Viele Pläne bieten eine reduzierte Deckung, wenn der Patient einen Zahnarzt außerhalb des Netzwerks aufsuchen möchte. Es ist jedoch sehr ungewöhnlich, dass eine zahnärztliche HMO Gebühren für Leistungen eines Zahnarztes übernimmt, der keinen Vertrag mit der Organisation für Gesundheitsfürsorge hat.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht in der Überweisung an Zahnärzte. Bei der zahnärztlichen PPO muss der Patient möglicherweise die Grundversorgung aufsuchen, um einen Spezialisten aufzusuchen. Im Fall einer zahnärztlichen HMO muss eine Überweisung vom primären zahnärztlichen Anbieter und eine Überweisung an einen Spezialisten innerhalb des Netzwerks erfolgen.

Es gibt heute eine Reihe verschiedener zahnärztlicher PPO-Pläne. Einige der Pläne bieten nur grundlegende Dienstleistungen an, wie eine jährliche Überprüfung, Füllungen und Zahnreinigung. Pläne, die diese Art von Diensten anbieten, sind in der Regel relativ kostengünstig. Umfangreichere Pläne umfassen Formen der oralen Chirurgie, die in der Regel nicht krankenversichert sind, sowie zusätzliche Unterstützungsleistungen für die allgemeine Zahngesundheit. Die Pläne können als eigenständige Krankenversicherung angeboten oder mit einer allgemeinen Krankenversicherungsrichtlinie gebündelt werden.

Einer der Vorteile des zahnärztlichen PPO ist die Möglichkeit, einen geringeren Selbstbehalt und eine höhere Deckung für verschiedene Eingriffe in Anspruch zu nehmen, wenn der Patient einen Zahnarzt oder Zahnarzt wählt, der Teil des mit dem Plan verbundenen Gesundheitsnetzwerks ist. Zahnärzte dieser Art gelten als „im Netzwerk“ und haben vereinbart, mit dem Anbieter bei der Festlegung von Zahlungslimits und -plänen für erbrachte Dienstleistungen zusammenzuarbeiten.

Zusätzlich zur Verwendung eines Netzwerkanbieters bieten viele zahnärztliche PPO-Pläne auch eine gewisse Entschädigung, wenn der Patient sich für einen Zahnarzt entscheidet, der nicht Teil des Netzwerks ist. In der Regel muss ein höherer Selbstbehalt gezahlt werden, und der Prozentsatz der gesamten Gebühren, die von der PPO gedeckt werden, wird in der Regel reduziert, wenn sich der Leistungserbringer nicht im Netz der PPO befindet. Bei einigen Plänen gibt es jedoch Ausnahmen, z. B. wenn der Abonnent eine zahnärztliche Behandlung in Anspruch nehmen muss, während er einen Bereich besucht, in dem der PPO keinen festen Bestandteil des Netzwerks hat.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?