Was ist ein Hämangiosarkom?

Ein bösartiger Weichteiltumor namens Hämangiosarkom ist eine schwere Erkrankung. Der Begriff "Hämangio" bezieht sich auf Blutgefäße, während sich "Sarkom" auf Krebs von Weichgeweben bezieht, zu denen Fettgewebe, faseriges Gewebe, Nerven und Blutgefäße gehören. Wie der gutartige Tumor Hämangiom besteht auch das Hämangiosarkom aus Blutgefäßzellen, den Endothelzellen. Dies ist der Grund, warum dieser bösartige Tumor als bluternährtes Sarkom bezeichnet wird. Im Gegensatz zum Hämangiom gehört das Hämangiosarkom zu den Krebsarten, die sehr selten, aber sehr aggressiv und invasiv sind.

Das Hämangiosarkom wird als berufsbedingter Krebs eingestuft, da es bei Arbeitnehmern auftritt, die Arsen und arsenhaltigen Verbindungen ausgesetzt sind. Arsen ist ein typisches Nebenprodukt des Schmelzens und dient als Bestandteil vieler Produkte. Dazu gehören elektrische Geräte, Halbleiter, Legierungen, Fungizide, Herbizide und andere Medikamente. Studien haben gezeigt, dass die Exposition gegenüber Substanzen wie Thoriumdioxid, die in Wolframlegierungen vorkommen, und Polyvinylchlorid (PVC), das in vielen Kunststoffprodukten vorkommt, zur Bildung von Hämangiosarkomen führen kann.

Ein anderer Name für Hämangiosarkom ist Angiosarkom. Ein Lymphangiosarkom, das zu den seltenen Krebsarten der Lymphgefäße zählt, ist eine Art von Angiosarkom. Laut Statistik haben Frauen und Männer die gleiche Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, ältere Erwachsene dagegen die höhere Wahrscheinlichkeit, betroffen zu sein. Obwohl sie an jeder Stelle auftreten können, bevorzugen Angiosarkome Weichteile, Haut, Leber und Brust. Wenn diese seltenen Krebsarten auf andere Körperteile metastasieren, breiten sie sich vorzugsweise auf das Gehirn, das Omentum und die Lunge aus, wahrscheinlich weil diese Organe eine reiche Gefäßversorgung haben.

Ein Hämangiosarkom ist mit Blut gefüllt, weil es aus Endothelzellen besteht, die schließlich Blutgefäße bilden. In der Kardiologie ist dies eine ziemliche Herausforderung, da es neben dem Eindringen von Herzgewebe auch zu Blutungen im Herzmuskel kommen kann. Dies kann zum Versagen des Pumpmechanismus des Körpers und zum Tod führen.

Wenn ein Hämangiosarkom in der Haut in Verbindung mit einem lang anhaltenden Ödem der Lymphgefäße auftritt, führt dies zu einem Zustand, der als Stewart-Treves-Syndrom bezeichnet wird. Dieser Zustand tritt häufig bei Patienten auf, die sich zuvor einer Mastektomie unterzogen haben. normalerweise 5 bis 15 Jahre vorher. Eine Person mit diesem Syndrom hat normalerweise ein schweres Ödem oder eine Schwellung des Arms auf der gleichen Seite der Mastektomie. Dies würde sich schließlich auf den Unterarm und die Hand ausbreiten. Es würde zu einer Verdickung und Faltenbildung der Haut kommen, gefolgt vom Auftreten von violetten oder rötlich-blauen Hautläsionen, die das Vorhandensein des bösartigen Tumors ankündigen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?