Was ist ein medialer Meniskusriss?

Die Knochen, Bänder und Muskeln, die sich im Kniegelenk treffen, werden durch eine Schicht aus Knorpelgewebe, den Meniskus, geschützt. Der mediale Meniskus ist der Abschnitt, der tief im Gelenk liegt und die Flexibilität der Hauptbänder unterstützt. Ein medialer Meniskusriss kann auftreten, wenn eine unangenehme Drehbewegung oder ein direkter Aufprall die Bänder und das Knorpelgewebe übermäßig belasten. Solche Verletzungen führen normalerweise zu sofortigen, starken Schmerzen und Schwellungen. Abhängig von der Art und dem Schweregrad eines medialen Meniskusrisses kann die Behandlung aus Ruhe, Medikamenten, physikalischer Therapie, Operation oder einer Kombination aus allen vier bestehen.

Meniskusrisse treten häufig bei Sportlern auf, die schnelle Sportarten mit hohem Wirkungsgrad wie Fußball, Basketball und Fußball betreiben. Ein direkter Schlag auf das Knie während eines Zweikampfs oder eine plötzliche Drehung, um einem Verteidiger auszuweichen, kann die Bänder dehnen und den Meniskus zerreißen. Eine Person, die keinen Sport betreibt, kann nach einem schweren Sturz einen mittleren Meniskusriss erleiden. Rheumatoide Arthritis, Fettleibigkeit und Knieprobleme in der Anamnese können das Risiko für eine Träne erhöhen.

In den meisten Fällen macht sich ein medialer Meniskusriss nach einer Verletzung sofort bemerkbar. Schwellungen an der Oberseite und an den Seiten des Knies sind häufig, und der Bereich fühlt sich normalerweise sehr empfindlich an. Eine Person ist möglicherweise nicht in der Lage, das Knie zu beugen oder das verletzte Bein zu belasten. Bei starken Schmerzen können innerhalb weniger Minuten Schwindel, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Bei einer schweren Verletzung sollte das Bein so gut wie möglich ruhig gestellt und die Person in die Notaufnahme gebracht werden.

Ein Arzt kann die Schwere einer Knieverletzung beurteilen, indem er das Gelenk untersucht, nach dem Unfall fragt und Bildgebungstests durchführt. Röntgen- und Magnetresonanztomographien werden verwendet, um physikalische Anzeichen von Band- und Knorpelschäden festzustellen. Behandlungsentscheidungen werden basierend auf dem Ausmaß des Schadens und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten getroffen.

Im Falle eines relativ kleinen Risses, bei dem die Bänder noch intakt sind, kann ein Patient einfach angewiesen werden, sich etwa drei Wochen auszuruhen und das Knie zu vereisen. Wenn sich das Gelenk besser anfühlt, können Physiotherapieübungen helfen, die Beweglichkeit und Kraft des Gelenks wiederherzustellen. Viele Menschen müssen Knieschützer tragen und ihre Aktivität für mehrere Monate einschränken, um einen weiteren medialen Meniskusriss während der Genesung zu verhindern.

Eine Verletzung, die zu einer Schädigung des vorderen oder mittleren Kreuzbandes führt, erfordert normalerweise eine Operation. Ein Chirurg kann beschädigtes Meniskusgewebe entfernen, Bänder reparieren und bei Bedarf dislozierte Knochen neu ausrichten. Nach der Operation müssen die meisten Patienten zwei bis sechs Monate lang an einer Physiotherapie teilnehmen. Einige Menschen sind in der Lage, zu ihrem vorherigen Aktivitätsniveau zurückzukehren, aber ein schwerer Riss kann möglicherweise zu einer dauerhaften Behinderung oder zu chronischen Episoden von Knieschmerzen führen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?