Was ist eine Myokardszintigraphie?

Die Myokardszintigraphie liefert Bilder des Herzens, mit denen ein Arzt den Blutfluss beurteilen kann. Ein Kardiologe kann diesen Test als Diagnoseinstrument oder bei einer Beurteilung des Patienten anfordern, um das Ansprechen auf die Behandlung zu bestimmen. Die Studie kann nützlich sein, um Behandlungspläne für bestimmte Erkrankungen zu entwickeln. Sie findet in einem medizinischen Bildgebungszentrum statt und kann eine Stunde oder länger dauern. Die Patienten möchten möglicherweise einen freien Tag von der Arbeit oder der Schule einplanen, falls es nach dem Test zu Verzögerungen oder Beschwerden kommt, die die Wiederaufnahme der normalen Aktivitäten erschweren könnten.

In dieser medizinischen Bildgebungsstudie injiziert ein Techniker eine kleine Menge eines radioaktiven Tracermaterials. Der Patient ruht sich aus, während er die Möglichkeit hat, sich zu bewegen, und liegt dann unter einer Gammakamera. Eine Reihe von Bildern folgt dem Tracer, während er sich durch das Herz bewegt, und gibt Auskunft über den Blutfluss, der dem Herzmuskel zur Verfügung steht. Ärzte können einen Ruhe-Stresstest verlangen, bei dem die Myokardszintigraphie an einem ruhenden Patienten durchgeführt wird und erneut, während der Patient trainiert, um die Unterschiede zwischen den beiden zu untersuchen.

Die Patienten müssen normalerweise etwa eine halbe Stunde ruhen, damit der Tracer vollständig zirkulieren kann, bevor die Bildgebung des Herzens beginnen kann. Wenn ein Ruhe-Stresstest erforderlich ist, muss der Patient möglicherweise zwischen den Tests warten, damit das Team klare, nützliche Bilder sammeln kann. Während des gesamten Verfahrens wird der Patient auf Anzeichen von Stress überwacht und der Test kann jederzeit abgebrochen werden. Patienten mit schweren Herzerkrankungen sind möglicherweise einem Risiko ausgesetzt, wenn das Herz unter Stress steht, und erfordern daher möglicherweise besondere Sorgfalt.

Bei der Myokardszintigraphie ist nur eine sehr geringe Strahlenmenge beteiligt, und sie ist normalerweise für Patienten unbedenklich. Menschen, die eine Reihe von nuklearen Bildgebungsstudien durchlaufen haben, sind möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt, ebenso wie Menschen mit bestimmten Allergien. Vor dem Test kann der Arzt eine Anamnese anfordern, um etwaige Risikofaktoren zu ermitteln. Die Leistungserbringer, die die Myokardszintigraphie durchführen, haben möglicherweise weitere Fragen, um den Patienten weiter zu untersuchen. Wenn Bedenken bestehen, empfehlen sie möglicherweise, zu warten oder einen anderen Test durchzuführen, um diese Informationen zu sammeln.

Je nach Einrichtung sind die Ergebnisse der Myokardszintigraphie möglicherweise sofort verfügbar. Der Arzt kann sie mit dem Patienten besprechen und die nächsten Schritte empfehlen, einschließlich anderer diagnostischer Tests oder Behandlungen. In anderen Fällen möchte der Arzt möglicherweise Zeit, um die Testergebnisse zu überprüfen, bevor er sich mit dem Patienten trifft, und bittet um einen Folgetermin, um darüber zu sprechen. Dies ist ideal, wenn die Myokardszintigraphie einen unmittelbaren und lebensbedrohlichen Notfall aufdeckt, da der Patient umgehend versorgt werden kann.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?