Was ist Audiometrie?

Audiometrie wird durchgeführt, um den Hörbereich einer Person auf Töne oder Sprache zu testen. Bei einer relativ schmerzfreien Vorsorgeuntersuchung wird häufig eine Audiometrie durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass eine Person einen Hörverlust haben könnte. In der Regel überwacht ein ausgebildeter Techniker, der als Audiologe bekannt ist, den subjektiven Testprozess mithilfe eines elektrischen Geräts, das als Audiometer bezeichnet wird.

Die Prüfung erfordert, dass eine Person Kopfhörer trägt, während sie in einer schalldichten Kabine sitzt. Der Audiologe sitzt außerhalb der Kabine und bedient die Audiometriegeräte und testet jedes Ohr separat. Während eines Verfahrens, das Tonaudiometrie genannt wird, wird ein Patient aufgefordert, eine Taste zu drücken, wenn er Töne mit unterschiedlichen Frequenzen und Tonhöhen mit unterschiedlichen Dezibelpegeln hört.

Eine andere Tonaudiometriemethode verwendet ein Stirnband anstelle von Kopfhörern. Das hinter den Ohren platzierte Kopfband überträgt Tonschwingungen über die Knochen auf das Innenohr. Der Audiologe kontrolliert die Frequenzen und die Lautstärke der Töne. Ein Patient wird dann aufgefordert, zu bestätigen, wenn Töne über das Kopfband zu hören sind. Die Prüfung der Tonaudiometrie dauert häufig weniger als 30 Minuten.

Die Sprachaudiometrie untersucht, wie gut eine Person den Klang von Wörtern wahrnimmt. Eine Person sitzt in einer schalldichten Kabine und trägt Kopfhörer. Ein Audiologe rezitiert eine Liste von Wörtern oder Phrasen auf verschiedenen Dezibelstufen. Der Techniker bestimmt dann die Sprachempfangsschwelle, indem er den Patienten auffordert, die Wörter oder Sätze laut zu wiederholen. Der Test dauert normalerweise 10 Minuten.

Die Ergebnisse des Hörtests werden häufig in einem als Audiogramm bezeichneten Diagramm dokumentiert und in Dezibel gemessen. Ein Audiogramm zeichnet die Ergebnisse in der Regel für das rechte und das linke Ohr getrennt auf. In der Regel werden auf der einen Seite tiefe Frequenzen und auf der anderen Seite hohe Töne aufgezeichnet. Das Diagramm zeigt auch die Lautstärke der Töne an, wobei die lauten Töne oben und die leiseren Töne unten im Audiogramm zu hören sind.

Eine Person mit normalem Gehör kann normalerweise jede Tonfrequenz unterscheiden und beantworten, die während des Vorgangs auf beiden Ohren gespielt wird. Töne sind im Allgemeinen zwischen 0 und 20 Dezibel Hörpegel (dB HL) hörbar. Ein Patient, der sich dem Hörtest unterzieht, gilt normalerweise als normal hörend, wenn er Töne in diesem Bereich unterscheiden kann.

Die Ergebnisse der Sprachaudiometrie werden im Allgemeinen als Prozentwert gemessen. Das niedrigste und das höchste von einem Patienten verstandene Volumen werden ebenfalls in das Ergebnis einbezogen. Eine normal hörende Person kann in der Regel auf mehr als 90 Prozent der Wörter und Phrasen richtig reagieren oder sie identifizieren und kann in der Regel die durchschnittliche Sprache verstehen, die zwischen 20 und 50 dB HL gesprochen wird.

Ein Patient hat im Allgemeinen ein unregelmäßiges Ergebnis, wenn zwischen den vom linken und vom rechten Ohr unterscheidbaren Schallergebnissen eine schwerwiegende Diskrepanz besteht. Wenn eine Person einen Schall von 20 dB HL oder höher nicht verstehen kann, wird allgemein davon ausgegangen, dass sie einen Hörverlust hat. Abweichungen oder abnormale Ergebnisse erfordern möglicherweise zusätzliche Tests oder weisen darauf hin, dass möglicherweise ein Hörgerät oder eine Korrekturoperation erforderlich ist.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?