Was ist Hypoparathyreoidismus?

Hypoparathyreoidismus ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn die Nebenschilddrüsen zu wenig Hormone produzieren. Diese Drüsen befinden sich im Nacken, in der Nähe der Schilddrüsen. Nebenschilddrüsenhormone spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Körper, indem sie einen gesunden Gehalt an Kalzium, Vitamin D und Phosphor in den Knochen und im Blut aufrechterhalten. Hypoparathyreoidismus kann dazu führen, dass der Kalziumspiegel zu niedrig und der Phosphatspiegel zu hoch wird. Dieser Zustand kann eine Reihe von körperlichen Problemen verursachen, einschließlich Muskelkrämpfen, deformierten Zähnen und verkümmertem oder verzögertem Wachstum.

Primärer Hypoparathyreoidismus bedeutet, dass die Nebenschilddrüsen die direkte Ursache des Problems sind. Dies ist die häufigste Form dieser Erkrankung. Es gibt viele mögliche Umstände, die diese Drüsen betreffen und zu Fehlfunktionen führen können. Da sich die Nebenschilddrüsen in der Nähe der Schilddrüsen befinden, kann eine Schilddrüsenoperation eine versehentliche Verletzung der Nebenschilddrüsen verursachen und deren Funktion beeinträchtigen. In vielen Fällen entstehen Probleme durch ein gutartiges oder bösartiges Wachstum der Nebenschilddrüsen. Die Bedingung kann in Familien ausgeführt werden, daher kann es geerbt werden.

Sekundärer Hypoparathyreoidismus wird durch einen anderen Gesundheitszustand verursacht. Der Zustand wird problematisch, indem das Calcium im Körper auf ein ungesundes Niveau gesenkt wird. In diesem Fall machen die Nebenschilddrüsen Überstunden, um den Kalziummangel auszugleichen. Es gibt bestimmte Mängel, die dazu führen können. Einige der häufigsten Erkrankungen betreffen einen Mangel an Vitamin D, Magnesium und Kalzium.

Die Symptome von Hypoparathyreoidismus können variieren, und die meisten Menschen haben im Allgemeinen verschiedene Symptome. Viele Menschen leiden unter Muskelkrämpfen und Spam in Gesicht, Hals, Händen, Beinen und Füßen. Müdigkeit, Nervosität, Bauchschmerzen, trockenes Haar und trockene Haut sowie Probleme beim Auswendiglernen können weitere Symptome sein. Da dieser Zustand Vitamin D und Kalzium im Blut und in den Knochen beeinflusst, haben Kleinkinder mit diesem Zustand möglicherweise ein verzögertes oder verkümmertes Wachstum. Die Bildung der Zähne kann ebenfalls beeinträchtigt werden.

Die Ärzte führen in der Regel Bluttests durch, um die Kalzium-, Phosphor- und Magnesiumwerte zu überprüfen und diesen Zustand zu diagnostizieren. Der Test kann nach einer Fastenperiode durchgeführt werden, da Lebensmittel den Gehalt dieser Elemente im Blut beeinflussen können. Sobald der Zustand bestätigt ist, wird eine Behandlung gegen Hypoparathyreoidismus durchgeführt.

Die Behandlung wird im Allgemeinen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel beinhalten, die Kalzium, Vitamin D und Magnesium enthalten. In einigen Fällen kann eine Operation durchgeführt werden. Dies beinhaltet typischerweise das Entfernen der problematischen Nebenschilddrüsen. In den meisten Fällen lindert die Entfernung die Symptome der Erkrankung.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?