Was ist eine neurotoxische Schalentiervergiftung?

Neurotoxische Schalentiervergiftung (NSP) ist eine Erkrankung, die durch die Einnahme von Brevetoxin verursacht wird, einem Neurotoxin, das von bestimmten Dinoflagellaten, mikroskopisch kleinen Meeresorganismen, die auf der ganzen Welt vorkommen, ausgeschieden wird. Das meiste Brevetoxin wird von Karenia brevis erzeugt , einem Dinoflagellat, das den Golf von Mexiko bevorzugt. Dieser Zustand steht in engem Zusammenhang mit der Paralytischen Schalentiervergiftung (PSP), einem viel ernsteren Zustand, der auch durch die Exposition gegenüber einem Meerestoxin verursacht wird.

Bei einer neurotoxischen Schalentiervergiftung treten die Symptome normalerweise innerhalb von ein bis drei Stunden nach Einnahme des Toxins auf. Der Patient kann unter Taubheitsgefühl, Kribbeln und Magen-Darm-Beschwerden leiden, wenn der Körper das Toxin verarbeitet. Tod durch neurotoxische Schalentiervergiftung ist äußerst selten, es sei denn, ein Patient befindet sich bereits in einem gesundheitlich beeinträchtigten Zustand. Die Behandlung konzentriert sich auf unterstützende Maßnahmen, damit sich der Patient wohl fühlt.

Dieser Zustand hängt speziell mit dem Verzehr von Schalentieren zusammen, da Schalentiere Filterfuttermittel sind und daher dazu neigen, schädliche Giftstoffe in den Gewässern um sie herum bioakkumulieren. Die neurotoxische Schalentiervergiftung ist jedoch auch allgemeiner mit dem Verzehr von Meeresfrüchten verbunden und kann für Vögel und Meeressäuger zusätzlich zu menschlichen Schalentierfans schädlich sein.

Brevetoxin ist eng mit den als Red Tides bekannten Algenblüten verbunden. Dinoflagellaten und Kieselalgen ernähren sich von der roten Flut und nutzen die Algenproliferation. Wenn diese Organismen ans Ufer geschoben werden, brechen sie häufig in der Brandung auf und setzen ihre giftige Nutzlast frei, was bedeutet, dass alle Muscheln in der Gegend das Gift aufnehmen. Aus diesem Grund wird der Verzehr von Schalentieren in einer Region, in der ein Red Tide-Ereignis auftritt, nicht empfohlen.

Seit mindestens dem 19. Jahrhundert sind in Florida und im Golf von Mexiko Fälle von neurotoxischen Schalentiervergiftungen dokumentiert. In diesen Gebieten ist die Ernte und der Verzehr von Schalentieren und Krustentieren bei Flut bis zum Ende des Ereignisses verboten, und Tests haben bestätigt, dass es sicher ist, wieder Schalentiere zu essen. Da Brevetoxin nicht durch Kochen oder Einfrieren beseitigt werden kann, sollten die Reste verworfen werden, wenn eine Schalentiermahlzeit jemanden im Haushalt krank macht.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?