Was ist eine geschwürfreie Dyspepsie?

Nicht-Ulkus-Dyspepsie bezeichnet eine Magen-Darm-Störung, die keiner bestimmten Ursache zugeordnet werden kann. Patienten zeigen häufig Symptome, die denen mit Magengeschwüren sehr ähnlich sind, aber wenn ihr Magen untersucht wird, können keine Geschwüre, Gastritis oder andere offensichtliche körperliche Ursachen gefunden werden. Es ist im Allgemeinen die häufigste Art von Dyspepsie bei Patienten mit wiederkehrenden Episoden.

Die Symptome einer geschwürfreien Dyspepsie können sehr unterschiedlich sein, aber das häufigste Symptom ist ein Gefühl von Bauchbeschwerden oder Schmerzen. Sodbrennen, Blähungen, Gase und Übelkeit sind ebenfalls relativ häufig. Patienten können manchmal unmittelbar nach dem Essen konzentriertere Symptome haben, und einige Personen haben so viel Unbehagen, dass sie möglicherweise Schwierigkeiten haben, ihre Nahrung niedrig zu halten. Menschen neigen dazu, Perioden zu haben, in denen ihre Symptome inaktiv sind, gefolgt von Perioden, in denen sie möglicherweise aktiv werden. In Fällen, in denen Dyspepsie mit häufigen Episoden besonders schwerwiegend ist, kann sie manchmal schwächend sein.

Ärzte sind im Allgemeinen immer noch über die genauen Ursachen der Nicht-Ulkus-Dyspepsie unklar, aber die meisten glauben, dass in verschiedenen Fällen unterschiedliche Probleme verantwortlich sind. Eine häufige Ursache ist wahrscheinlich eine Infektion mit dem Keim H. pylori, der eine sehr häufige Ursache für Magengeschwüre ist. Einige Patienten glauben, dass bestimmte Lebensmittel ihre Probleme verursachen, und bestimmte Nebenwirkungen von Medikamenten können ebenfalls ein Faktor sein. In vielen Situationen kann eine nicht-ulzeröse Dyspepsie einfach als Reizdarmsyndrom diagnostiziert werden, das in einer bestimmten Anzahl von Fällen ähnliche Symptome hervorrufen kann und nicht immer leicht von anderen Magen-Darm-Erkrankungen zu unterscheiden ist.

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass es sich nicht um eine Ulkusdyspepsie handelt, führt er häufig mehrere Tests durch, um andere Erkrankungen auszuschließen, bevor die Diagnose bestätigt wird. Dazu gehören Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder die Untersuchung des Verdauungstrakts mit einem Endoskop, um festzustellen, ob erkennbare Problembereiche vorliegen. Wenn sie eine bestimmte Ursache nicht finden können, diagnostizieren sie eine Dyspepsie ohne Ulkus. Sobald diese Diagnose gestellt ist, sind viele Patienten in der Regel erleichtert, weil sie befürchten, dass ihnen etwas Schwerwiegenderes zustoßen könnte.

Bei den Behandlungsoptionen handelt es sich häufig um Medikamente, die die Säureproduktion im Magen reduzieren und die allgemeine Regelmäßigkeit der Verdauung verbessern. Gelegentlich werden Antibiotika verabreicht, um bei einer möglichen H. pylori-Infektion zu helfen, und einige Personen benötigen möglicherweise auch Medikamente gegen Übelkeit, um ihr Essen im Zaum zu halten. Manchmal sind diese Behandlungen keine wirkliche Heilung für nicht-ulzeröse Dyspepsie, aber da die Symptome ohnehin dazu neigen, von selbst zu kommen und zu gehen, ist eine Linderung für viele Patienten oft ausreichend.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?