Was ist hintere Epistaxis?

Bei der hinteren Nasenbluten handelt es sich um Blutungen, die aus dem Nasenrücken kommen. Es ist viel seltener als die vordere Epistaxis, die von der Vorderseite der Nase blutet. Nur etwa zehn Prozent der Fälle von Nasenbluten sind posterior. Bei posteriorer Epistaxis kann die Blutungsmenge sehr hoch sein und eine Behandlung im Krankenhaus kann erforderlich sein.

Wenn die Blutung aus dem Nasenrücken kommt, entsteht sie im Allgemeinen aus Ästen der sogenannten Sphenopalatin-Arterien in der hinteren Nasenhöhle. Die Ursachen der posterioren Epistaxis können von der Nase selbst ausgehen und Erkrankungen wie Infektionen, Allergien und Verletzungen umfassen. Alternativ könnte eine Krankheit, die den gesamten Körper betrifft, zu Nasenbluten führen. Solche Zustände könnten Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie oder Störungen wie Lebererkrankungen und Leukämie umfassen.

Eines der offensichtlichsten Anzeichen für eine posteriore Epistaxis ist, dass ein Arzt keine Blutungsquelle an der Vorderseite der Nase findet. Es kann sich auch bemerkbar machen, wenn die Blutung auch nach dem Auftragen einer Packung auf die Nasenvorderseite fortgesetzt wird. Wenn aus beiden Nasenlöchern Blut austritt, kann dies ein Hinweis auf eine posteriore Epistaxis sein, obwohl zunächst nur aus einem Nasenloch Blutungen auftreten können. Manchmal läuft Blut aus dem Nasenrücken, weil Blutungen auftreten. In einigen Fällen kann es zu keinen Symptomen einer posterioren Epistaxis kommen, in anderen Fällen können Anämie, Husten oder Erbrechen von Blut oder Blut im Stuhl auftreten.

Bei der Behandlung der posterioren Epistaxis wird normalerweise eine Nasenpackung verwendet, die von einem Spezialisten für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde eingesetzt wird. Eine Nasenpackung besteht aus einem Mullbündel und wird mit einem flexiblen Schlauch, dem so genannten Katheter, an Ort und Stelle gebracht. Der Katheter wird in ein Nasenloch eingeführt, bevor er zur Rückseite der Nasenhöhle geschoben wird, rund und nach unten in den Hals und durch den Mund heraus. Eine Packung Gaze wird am Mundende des Katheters befestigt, und diese wird dann durch Ziehen am Nasenlochende des Katheters in Position gebracht, bis die Gazepackung im hinteren Teil des Nasendurchgangs steckt. Da es die Öffnung im Nasenrücken verschließt und auf die Blutungsquelle drückt, kann die Packung dabei helfen, die Blutung zu stoppen.

Eine alternative Behandlung der posterioren Epistaxis beinhaltet die Verwendung eines sogenannten Doppelballongeräts, das in ein Nasenloch eingeführt wird. Das Gerät wird dann zum Nasenrücken geführt und ein hinterer Ballon wird aufgeblasen. Dieser sitzt hinten in der Nasenhöhle und hemmt den Blutfluss. Ein vorderer Ballon wird vorne in der Nase aufgeblasen, um den hinteren Ballon zu verankern und zu verhindern, dass er nach unten bewegt und die Atmung beeinträchtigt.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?