Was ist Rhinosporidiose?

Rhinosporidiose ist eine relativ schmerzlose, chronische Infektion, von der am häufigsten Personen betroffen sind, die aus Südindien oder Sri Lanka stammen oder Zeit dort verbracht haben. Die Krankheit tritt normalerweise als Granulosewachstum auf, am häufigsten in der Nasenhöhle oder im Bereich um das Auge. Die chirurgische Entfernung ist die häufigste und erfolgreichste Behandlungsoption.

Wissenschaftler und Forscher glauben, dass die Rhinosproidiose hauptsächlich durch den Rhinosproidium seeberi- Parasiten verursacht wird. Dieser Kontakt tritt häufig auf, wenn Personen in einer stehenden Wasserquelle baden, die den Parasiten enthält. Rhinosporidium seeberi galt ursprünglich als Pilz und wurde als aquatischer Parasit in die Kategorie Mesomycetozoea eingestuft. Es gibt andere Organismen in dieser Klasse, von denen bekannt ist, dass sie ähnliche Infektionen bei Fischen und Amphibien verursachen.

Die überwiegende Mehrheit der gemeldeten Fälle ist in den südlichen Teilen Indiens und Sri Lankas aufgetreten. Viele Fälle wurden auch in Afrika und Südamerika gefunden. Weniger häufig wurden weltweit andere Fälle gemeldet, darunter Fälle in den südlichen Vereinigten Staaten und in Asien.

Die Rhinosporidiose tritt meistens als fast warzenartiges, holpriges Wachstum in der Nase oder im äußeren Bereich des Auges auf. Einige seltene Fälle wurden in anderen Körperteilen wie dem Ohr, dem Rektum und den Genitalien diagnostiziert. Neben dem Wachstum können auch Nasenbluten, Verstopfung der Nase, laufende Nase, Augenrötung und Tränen der Augen auftreten. Fremdgefühl im Auge und Husten sind unter anderem mögliche Symptome. Sekundärinfektionen treten häufig in den betroffenen Gebieten aufgrund der Rhinosporidiose-Infektion auf.

Rhinosporidiose ist eine Langzeitinfektion. Der Zustand ist oft für viele Jahre oder sogar Jahrzehnte vorhanden. Obwohl Schmerzen nicht häufig mit Rhinosporidiose in Verbindung gebracht werden, führt die Infektion manchmal zu Sekundärinfektionen, die schmerzhaft sein können. Selten hat diese Infektion zum Tod geführt, aber die mit dieser Krankheit verbundene Morbidität wird normalerweise durch eine andere Infektion verursacht, nicht durch die Rhinosporidiose selbst.

Ab 2011 gab es keine standardisierte Behandlung für diese Krankheit. Es wurden nur wenige Studien durchgeführt, um eine Heilung oder Behandlung zu entwickeln oder zu entdecken, da die Forscher mit dem Parasiten im Labor wenig Erfolg hatten. Die häufigste Behandlungsoption für Rhinosporidiose ist die Operation.

In der Regel führen Chirurgen eine chirurgische Entfernung des Wachstums durch. Rezidive sind in der Regel häufiger, wenn nur eine einfache lokale Exzision durchgeführt wird. Ärzte und Patienten entscheiden sich häufiger für ein breites Exzisionsverfahren mit Elektrokoagulation der Läsionsbasis. Die breite Exzision entfernt das gesamte Wachstum und dann wird Elektrokoagulation verwendet, um das umgebende Gewebe abzutöten. Diese Art von Verfahren hat die besten Ergebnisse beim Entfernen des Wachstums mit minimalen Wiederholungsfällen erzielt.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?