Was ist der Zusammenhang zwischen Mukoviszidose und Pseudomonas?

Der Zusammenhang zwischen Mukoviszidose und Pseudomonas besteht darin, dass Pseudomonas eine potenzielle Komplikation der Mukoviszidose darstellt. Mukoviszidose ist eine lebensbedrohliche Erbkrankheit, die durch Schleimbildung in Lunge und Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Pseudomonas ist eine Infektion, die durch einen opportunistischen Erreger verursacht wird, der kranke Menschen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem infiziert. Da Mukoviszidose das Immunsystem nicht beeinträchtigt, liegt der Zusammenhang zwischen Mukoviszidose und Pseudomonas beim Krankheitserreger, der einen Kranken ausnutzt.

Um die Beziehung zwischen Mukoviszidose und Pseudomonas weiter zu untersuchen, sollten Sie über Hintergrundwissen zur Krankheit und zur Infektion verfügen. Mukoviszidose tritt aufgrund eines defekten Gens auf und ist eine lebenslange Erkrankung. Der dicke, klebrige Schleim, den der Körper produziert, führt dazu, dass eine Person mit einer Erkrankung an Atem- und Verdauungsproblemen leidet. Dies liegt daran, dass sich der Schleim aufbaut und bestimmte Bereiche des Körpers blockiert, wodurch wesentliche Körperprozesse gestört werden. Atemprobleme, die als Folge auftreten können, umfassen Lungeninfektionen, Infektionen der Nasennebenhöhlen und Keuchen, während Verdauungsprobleme einen aufgeweiteten Bauch, eine Darmblockade und einen Mangel an Gewichtszunahme umfassen.

Pseudomonas ist als opportunistischer Erreger bekannt, da er normalerweise in Tieren, Pflanzen und im Boden vorkommt, aber bei gesunden Menschen selten Krankheiten verursacht. Für diejenigen, die immungeschwächt oder sehr krank sind, kann es eine gefährliche Infektion verursachen, die zum Tod führen kann. Dies liegt daran, dass das Bakterium, das eine Pseudomonas-Infektion verursacht, aufgrund einer Antibiotikaresistenz nicht mit bestimmten Antibiotika behandelt werden kann. Neben Mukoviszidose und anderen Erkrankungen kommt es bei Patienten mit erworbenem Immunschwächesyndrom (AIDS), Verbrennungswunden und Diabetes zu einer Pseudomonas-Infektion. Da das Bakterium, das Pseudomonas verursacht, verschiedene Bereiche im Körper infizieren kann, variieren die Manifestationen der Infektion bei verschiedenen Krankheiten.

Die Hauptmanifestation zwischen Mukoviszidose und Pseudomonas ist Lungenentzündung. Im Allgemeinen entwickeln einige Menschen mit Mukoviszidose eine Pseudomonas-Infektion und haben danach wiederkehrende Lungenentzündungen. Da dies ein bekanntes Ergebnis von Mukoviszidose und Pseudomonas ist, nehmen die Betroffenen in der Regel von Zeit zu Zeit Antibiotika ein, um eine wiederkehrende Lungenentzündung zu verhindern. Neben einer Lungenentzündung führt eine Pseudomonas-Infektion auch zu Lungenproblemen, die bei Mukoviszidose-Patienten bereits bestehen und die Erkrankung verschlimmern. Es ist möglich, eine Pseudomonas-Infektion zu behandeln, und es erfordert normalerweise eine Kombination von Antibiotika oder sogar eine Operation.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?