Was ist Tinea Capitis?

Tinea capitis ist eine ansteckende Pilzinfektion der Kopfhaut, die sich in Form von dicken, schuppigen Schwellungen oder Madenwürmern äußern kann. Andere Symptome sind Schuppen, Juckreiz und kahle Stellen. Es gibt drei Arten von Tinea capitis, die durch den Pilz charakterisiert sind, der sie verursacht: Favus, Mikrosporose und Trichophytose.

Favus tinea capitis wird durch den Pilz Trichophyton schoenleinii verursacht und ist durch ein wabenartiges Muster gelblicher Läsionen auf der Kopfhaut gekennzeichnet. Jede Läsion wächst um einen Haarfollikel und sie verwandeln sich schließlich in Schorf. Wenn die Krusten abfallen, bleibt ein glänzender, haarloser Bereich zurück. Favus ist eine chronische Erkrankung, die normalerweise 10 bis 20 Jahre anhält. Es ist am häufigsten bei Kindern im schulpflichtigen Alter, die in Südafrika und im Nahen Osten leben.

Microsporus tinea capitis wird durch Pilze der Gattung Microsporum verursacht . Mikrosporusinfektionen entstehen häufig bei kranken Katzen oder Kätzchen. Sie sind gekennzeichnet durch rote Papeln, die um den Haarschaft wachsen, die schließlich Schorf bilden und dazu führen, dass das Haar in der Nähe der Kopfhaut bricht.

Trichophytose wird durch andere Trichophyton- Arten als T. schoenleinii verursacht . Trichophytose-Infektionen verursachen eher trockene Stellen auf der Kopfhaut als Läsionen. Die Haare brechen auch infolge der Trichophytosis tinea capitis ab und hinterlassen schwarze Punkte an der Stelle der Haarfollikel.

Alle Arten von Tinea capitis treten am häufigsten bei Kindern im schulpflichtigen Alter auf und betreffen häufiger Jungen als Mädchen. Da die Infektion ansteckend ist und es möglich ist, den Pilz ohne Symptome zu übertragen, können in Schulen große Ausbrüche auftreten. Tinea capitis wird mit dem aus einer Penicillin-Spezies entwickelten oralen Antimykotikum Griseofulvin behandelt. Das Medikament hat eine hohe Erfolgsquote, muss aber für mindestens sechs bis acht Wochen eingenommen werden. Lamisil®, ein rezeptfreies Antimykotikum gegen Fußpilz, Jock Juckreiz und Ringwurm, wird auch zur Behandlung von Tinea capitis bei Kindern über vier Jahren angewendet.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?