Was ist High Dynamic Range Imaging?

Ein dynamischer Bereich in einem Bild ist die Anzahl der Intensitätsstufen zwischen hellen und dunklen Bereichen. Bei der Bildgebung mit hohem Dynamikbereich besteht die allgemeine Idee darin, ein Bild zu erzeugen, das so realistisch erscheint, wie das menschliche Auge es sieht. Heller und dunkler Kontrast können aus sonnenbeschienenen Bereichen und Teilen eines Bildes bestehen, in denen Schatten geworfen werden. Bei dieser Art der Bildverarbeitung werden in der Regel mehrere Bilder belichtet, die von einem Computerprogramm verarbeitet werden. Mit einer Technik namens Tone Mapping kann ein Bild unter Verwendung einer computergesteuerten Farbkarte verarbeitet werden, um eine natürliche Einstellung zu approximieren.

High Dynamic Range Imaging kann durchgeführt werden, indem mehrere Versionen eines Bildes in einen Computer geladen werden. Die Licht- und Kontraststufen werden von einem Softwareprogramm geändert, das normalerweise eine Quelldatei speichert, um das endgültige Bild zu bearbeiten. Diese Dateien sind im Vergleich zu herkömmlichen Bilddateien im Allgemeinen groß und können eine lange Zeit in Anspruch nehmen. Mehrere kommerzielle Bildgebungsprogramme können eine Bildgebung mit hohem Dynamikbereich durchführen, häufig durch Tone Mapping, um das Verfahren für unerfahrene Benutzer geeignet zu machen.

Die Arbeit mit High Dynamic Range Imaging erfordert in der Regel einige Erfahrung mit Fotografie und Computersoftware. Es kann viele Schritte geben, um zum fertigen Bild zu gelangen. Oft ist es notwendig, ein paar Dateien gleichzeitig zu verwalten, was dazu führen kann, dass Menschen versehentlich Schritte verpassen und Fehler machen. Der schrittweise Ablauf kann jedoch in der Praxis erlernt werden.

Leistungsstarke Computerchips mit lichtempfindlichen Sensoren sind manchmal in High-End-Kameras enthalten, um Bilder mit hohem Dynamikbereich zu ermöglichen. Es gibt einige Computerchips, die eine Reihe von Sensoren mit hoher und niedriger Empfindlichkeit aufweisen, die in Gruppen angeordnet sind. Ab 2011 erhöhen solche Chips den Dynamikumfang des Bildes, erzeugen jedoch keine so hohe Auflösung wie einige andere Produkte. Sensorchips können auch empfindlich genug für schwache Lichtverhältnisse werden, sodass Kameras möglicherweise keinen Blitz benötigen.

High Dynamic Range Imaging wird sowohl in der Fotografie als auch in der Computergrafik eingesetzt. Für realistische Bilder wird oft genau der richtige Kontrast gesucht. Computer-Renderings können jedoch den Dynamikumfang stärker erhöhen als dies realistisch erscheint, können jedoch zur Maximierung von Details verwendet werden. Der Dynamikbereich wird häufig als Angabe der Bildschirmqualität aufgeführt und wirkt sich im Allgemeinen auf das Erscheinungsbild von Filmen, Panoramen oder Beleuchtungseffekten in Videospielen aus. Die Computerbildschirme haben sich im Laufe der Zeit verbessert, und die Hersteller könnten hochauflösende Monitore mit größeren Dynamikbereichen bauen, die über das Jahr 2011 hinausreichen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?