Was ist der Unterschied zwischen öffentlichen und privaten IP-Adressen?

Eindeutige Internetprotokolladressen, besser bekannt als IP-Adressen, werden verwendet, um jeden mit einem Netzwerk verbundenen Computer zu identifizieren, unabhängig davon, ob es sich um ein privates Netzwerk handelt, z. B. an einem Arbeitsplatz, oder um das öffentliche Netzwerk, das das World Wide Web ist. Das IP-Adressierungsschema ermöglicht es Computern, sich gegenseitig zu lokalisieren und Informationen auszutauschen. Jedem Computer, der eine Verbindung zum Internet herstellt, wird eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen, während private Adressen zur Unterscheidung zwischen Computern im selben lokalen Netzwerk (LAN) verwendet werden. Es ähnelt der Art und Weise, wie Telefonnummern in einem Büro funktionieren. Normalerweise gibt es eine Hauptgeschäftsnummer für ein Unternehmen (die öffentliche IP-Adresse), während jeder Mitarbeiter eine separate Nebenstelle hat, damit Anrufe an die entsprechende Person (die private IP-Adresse) weitergeleitet werden können.

Was ist eine IP-Adresse?

Eine IP-Adresse ist eine Reihe von Binärzahlen, die Informationen über das Netzwerk und den Host (den Computer oder ein anderes Gerät) enthalten. Diese Nummern werden in der Regel als vier durch Punkte getrennte Nummern in der älteren, am häufigsten verwendeten IPv4-Adressnummerierung (IP Version 4) geschrieben. Da die Anzahl der verfügbaren Adressen im IPv4-Format begrenzt ist und zur Neige geht, wurde in den 1990er Jahren ein neues Nummerierungsschema namens IPv6 entwickelt. In diesem Format werden IP-Adressen als acht durch Doppelpunkte getrennte Gruppen mit jeweils vier Buchstaben und Zahlen geschrieben, obwohl Gruppen mit dem Wert Null weggelassen werden können. Private Adressen werden in IPv6 als "lokale Verwendung" bezeichnet.

Öffentliche Adressen

Öffentliche IP-Adressen sind solche, mit denen sich zwei Computer gegenseitig identifizieren können. Wenn eine Person eine Verbindung zum Internet herstellt, wird ihrem Computer normalerweise eine Adresse aus einem Pool zugewiesen, die von ihrem Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) für seine Kunden reserviert wurde. Wenn sie eine Website-Adresse wie wisegeek.com eingibt, wird dieser Domain-Name in die IP-Adresse des Servers konvertiert, auf dem sich die Website befindet. Der Server verwendet die öffentliche IP-Adresse des Computers, um zu wissen, wohin die angeforderte Site-Seite gesendet werden soll.

Private Adressen

Wenn mehrere Computer oder Geräte entweder über Kabel oder drahtlos miteinander verbunden sind, können sie ein privates Netzwerk bilden. Jedem Gerät in diesem Netzwerk wird eine andere IP-Adresse zugewiesen, um Dateien auszutauschen und Ressourcen im Netzwerk gemeinsam zu nutzen. Obwohl Adressen innerhalb des privaten Netzwerks eindeutig sein müssen, können verschiedene private Netzwerke alle die gleichen Adressen verwenden. Da die Computer in verschiedenen Netzwerken nicht direkt miteinander kommunizieren, spielt es keine Rolle, ob sie dieselbe Adresse haben. Ein als Netzwerkrouter bezeichnetes Gerät leitet Daten zwischen den verbundenen Computern hin und her, wobei die privaten IP-Adressen als Bezeichner verwendet werden.

Das private Netzwerk oder einer der Computer im Netzwerk stellt normalerweise über ein Modem eine Verbindung zum Internet her. Dem Router oder der Firewall im Netzwerk wird vom Internetdienstanbieter (ISP) eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen. Diese einzelne öffentliche IP-Adresse identifiziert das gesamte Netzwerk im Internet. Unter Verwendung eines eingebauten Geräts, das als Network Address Translator (NAT) bezeichnet wird, fungiert der Router als Gatekeeper und leitet Anforderungen von einzelnen Computerbenutzern an das Internet weiter. Die zurückgegebenen Daten werden an die öffentliche IP-Adresse zurückgesendet, wobei der Router bestimmt, welche private IP-Adresse die Informationen angefordert hat.

Statisch und dynamisch

Eine öffentliche IP-Adresse kann statisch oder dynamisch sein. Eine statische IP-Adresse ändert sich nicht und wird hauptsächlich zum Hosten von Websites oder Diensten im Internet verwendet. Einige Gamer und Leute, die Voice over IP (VOIP) regelmäßig verwenden, bevorzugen auch statische IPs, da dies die Kommunikation erleichtern kann. Eine dynamische IP-Adresse wird aus einem Pool verfügbarer Adressen ausgewählt und ändert sich jedes Mal, wenn ein bestimmter Benutzer eine Verbindung zum Internet herstellt. Die meisten Computer haben eine dynamische öffentliche IP-Adresse, da dies die Standardadresse ist, die zugewiesen wird, wenn ein Benutzer die Dienste eines Internetdienstanbieters verwendet.

Ermitteln der IP-Adresse eines Computers

Es gibt viele Online-Programme, mit denen Benutzer die zugewiesenen öffentlichen IP-Adressen ihres Computers oder manchmal die anderer Benutzer anzeigen können. Private IP-Adressen können auch in den Konfigurationsdialogen des Netzwerkrouters angezeigt werden. Anfänger möchten sich möglicherweise an einen Netzwerkadministrator oder einen anderen Fachmann wenden, bevor sie versuchen, auf die Informationen in einem Netzwerkrouter zuzugreifen oder diese zu ändern.

Private Bereiche

Innerhalb des Bereichs öffentlich verfügbarer IP-Adressen gibt es bestimmte, ausgeschlossene Bereiche, die für die private Netzwerknutzung zurückgehalten werden. In IPv4 lauten die privaten IP-Bereiche wie folgt:

  • 10.0.0.0 ... 10.255.255.255
  • 172.16.0.0 ... 172.31.255.255
  • 192.168.0.0 ... 192.168.255.255

In IPv6 beginnen standortlokale Adressen - das Äquivalent zu privaten IPv4-Adressen - mit FE, gefolgt von C, D, E oder F. Ein anderer Typ, der als verbindungslokal bezeichnet wird, hat in IPv4 keinen Vergleich und wird nur für spezielle Zwecke verwendet Zwecke in physischen Netzwerken. Diese beginnen ebenfalls mit FE, gefolgt von 8, 9, A oder B.

Wer koordiniert IP-Adressen?

Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) ist unter anderem für die Überwachung der globalen Zuweisung von IP-Nummern zuständig. Die IANA, einst eine autonome Organisation, steht jetzt unter der Aufsicht der Internet Corporation für zugewiesene Namen und Nummern (ICANN). ICANN ist auch die Organisation, die für die Zuweisung und Pflege von Internet-Domain-Namen zuständig ist, beispielsweise mit den Endungen .com und .org. IP-Adressen, Domänennamen und andere Kennungen vereinfachen den komplizierten Vorgang des Verbindens von Computern, sodass sie problemlos Informationen austauschen können.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?