Was ist die Free Software Foundation?

Die Free Software Foundation (FSF) ist eine gemeinnützige Organisation, die 1985 in den USA gegründet wurde. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Freiheit der Computerbenutzer zu fördern und die Rechte aller Benutzer freier Software zu verteidigen. Freie Software wird von der FSF als Software mit frei zugänglichem Quellcode definiert, die ohne Einschränkungen ausgeführt, kopiert, verteilt, untersucht, geändert und verbessert werden kann. Die Free Software Foundation ist weltweit aktiv und hat nach eigenen Angaben 3.000 aktive Mitglieder in 48 Ländern. Es fördert und unterstützt die Entwicklung und Einführung von Freier Software und kämpft gegen Einschränkungen der Softwarefreiheit, wie proprietäre Software und Urheberrechte für Benutzeroberflächen. Die jüngsten Softwareentwicklungsbemühungen der FSF konzentrierten sich auf ihre vorrangigen Projekte, darunter die Entwicklung eines kostenlosen Software-Flash-Players, kostenloser Software für PDF-Verwaltung und Videobearbeitung sowie kostenloser Alternativen zu Skype und Google Earth.

Auf ihrer Website verwaltet die Free Software Foundation die Definition der Freien Software. Dies ist eine Liste von vier Freiheiten, die der FSF für die Benutzer als unabdingbar erachtet, wenn ein Programm als freie Software betrachtet werden soll: die Freiheit, das Programm für einen beliebigen Zweck auszuführen; die Freiheit, den Quellcode des Programms zu studieren und zu ändern; die Freiheit, Kopien der Software weiterzugeben; und die Freiheit, Kopien von geänderten Versionen des Programms zu verbreiten. Weitere Aktivitäten der FSF umfassen die Veröffentlichung einer Lizenz für freie Software und das Hosten von Projekten für freie Software auf ihren Servern.

Das wichtigste Softwareentwicklungsprojekt, das von der Free Software Foundation unterstützt wird, ist das GNU-Projekt, ein freies Software-Betriebssystem, das 1992 abgeschlossen wurde. Die Organisation ist immer noch an der Entwicklung von freier Software für dieses Projekt beteiligt, hat sich jedoch stark darauf konzentriert Verlagerung auf politische Initiativen, rechtliche Fragen und Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Zum Beispiel kämpft die FSF gegen Softwarepatente und Digital Rights Management (DRM), die sie als Verstöße gegen die Softwarefreiheit ansieht.

Die FSF fördert auch das kostenlose Audioformat OGG + Vorbis als Alternative zu MP3 und AAC und hat Kampagnen gegen bestimmte proprietäre Software gesponsert, darunter Windows Vista, die sogenannte "BadVista" -Kampagne. Einige Leute in der Computerindustrie kritisieren diese Kampagnen als zu negativ und behaupten, dass freie Software für Benutzer nicht immer eine glaubwürdige Alternative ist. Die Free Software Foundation arbeitet häufig mit anderen Organisationen in der Bewegung für freie Software zusammen. Dazu gehören das Software Freedom Law Center (SFLC), die Electronic Frontier Foundation (EFF) und die Liga für Programmierfreiheit (LPF).

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?