Was sind die Gefahren des Wasserstrahlschneidens?

Das Wasserstrahlschneiden wird in der Fertigungswelt häufig zum Schneiden einer Vielzahl von Materialien verwendet. Beim Wasserstrahlschneiden wird unter hohem Druck stehendes Wasser verwendet, mit dem von Keramik bis Titan alles geschnitten werden kann. Manchmal wird der Strahl mit abrasiven Materialien kombiniert, um einen saubereren Schnitt zu erzielen, obwohl dies nicht erforderlich ist. Das Wasserstrahlschneiden ist ein hervorragendes Werkzeug zum Schneiden von Materialien, die nicht mit Klingen und Lasern geschnitten werden können. Bei sachgemäßer Verwendung ist es eine hervorragende Ergänzung des Herstellungsprozesses.

Das Wasserstrahlschneiden birgt eine Reihe von Risiken, wie die meisten industriellen Verfahren, mit denen Materialien geschnitten werden, die viel dichter als der menschliche Körper sind. Um Verletzungen vorzubeugen, sind äußerste Sorgfalt und eine angemessene Schulung des Bedieners erforderlich. Wasserstrahlschneiden sollte niemals von jemandem durchgeführt werden, der betrunken ist, urteilsschädigende verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt, müde oder krank ist oder unter dem Einfluss anderer kontrollierter Substanzen steht.

Eine häufige Gefahr beim Wasserstrahlschneiden sind Augenschäden. Wenn das menschliche Auge einem Hochdruckwasserstrahl ausgesetzt wird, kann es Hornhautkratzer, eine Ablösung der Netzhaut oder eine vollständige Luxation erleiden. Hornhautschäden können abheilen, aber eine Ablösung der Netzhaut oder eine Verlagerung des Auges kann zur Erblindung führen. Während der schnellen Heilung ist das Auge ein empfindliches Organ, wenn es starken Kräften ausgesetzt wird, und es ist ratsam, während der Verwendung eines Wasserstrahlschneiders einen festen Augenschutz zu tragen.

Wasserstrahlschneiden ist auch mit einem hohen Geräuschpegel verbunden, der das Gehör dauerhaft schädigen kann. Beim Bedienen eines Wasserstrahls sollte immer ein Gehörschutz getragen werden, und der Benutzer sollte versuchen, den Dezibelpegel zu kennen. Längerer Kontakt mit hohen Lautstärken kann zu Tinnitus, Schwerhörigkeit und schließlich zu Taubheit führen. Die meisten Schäden durch Lärmbelastung sind kumulativ und langsam, was bedeutet, dass der Benutzer das Ausmaß der Schädigung seines Gehörs möglicherweise erst dann bemerkt, wenn es zu spät ist. Regelmäßige Hörtests werden Wasserstrahlschneidern dringend empfohlen.

Die beim Wasserstrahlschneiden verwendeten Materialien können auch eine Gefahr für das Bedienpersonal darstellen, insbesondere wenn der Strahl mit Schleifmitteln gemischt wird. Wenn Bediener giftige Materialien durchschneiden, können sie Partikeln und Materialfragmenten ausgesetzt sein, während der Wasserstrahl durch das Material strömt. Kleine Metallpartikel können auch in die Haut eindringen und Unwohlsein und Infektionen verursachen, wenn sie nicht behandelt werden. Es ist wichtig, den Arbeitsbereich sauber zu halten, um eine Exposition zu vermeiden.

Ein weiteres großes Risiko beim Wasserstrahlschneiden sind schwere Schäden, insbesondere an den Extremitäten, die durch versehentlichen Kontakt mit dem Strahl verursacht werden. Das Wasserstrahlschneiden wird zum Schneiden extrem harter Materialien verwendet und ist in der Lage, einem unaufmerksamen Bediener Gliedmaßen zu entziehen. Häufiger führt die Exposition gegenüber dem Strahl zu tiefen Stichwunden und inneren Blutergüssen oder Blutungen. Nach einer Wasserstrahlverletzung sollte sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, auch wenn keine äußeren Schäden vorliegen.

Um Verletzungen beim Wasserstrahlschneiden zu vermeiden, tragen Sie Augen- und Gesichtsschutz, Handschuhe, Gehörschutz und schwere Kleidungsstücke, die den Körper vor dem direkten Kontakt mit dem Wasserstrahl schützen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?