Was sind die verschiedenen Arten von Kellenmaschinen?

Kellenmaschinen sind Endbearbeitungsmaschinen, die in der Bauindustrie zum Auftragen einer glatten, harten Haut oder eines Finishs auf Betonoberflächen verwendet werden. Gegenwärtig gibt es zwei Arten - Aufsitz- und Begehbare. Wie die Namen andeuten, wird eine Aufsitzmaschine von einem Bediener gesteuert, der auf der Maschine selbst sitzt, während die begehbare Version von einem Bediener gesteuert wird, der hinter der Maschine läuft. Der Typ der Kellenmaschine, mit der eine Betonplatte fertiggestellt wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Aufsitz-Glättekellen sind nur dann wirtschaftlich, wenn große Betonböden bearbeitet werden. Sie sparen sowohl Zeit als auch Arbeit, da die Bediener einfach auf den Maschinen sitzen und sie dorthin leiten, wo sie gebraucht werden. Aufsitzkellen lassen sich leicht steuern, da sie mit Lenksystemen ausgestattet sind. Sie ermöglichen es den Bedienern, effizienter zu arbeiten, da für ihre Bedienung nicht viel Aufwand erforderlich ist. Aufsitzkellen sind viel einfacher und schneller zu bedienen als handgeführte Maschinen.

Früher benutzten die Bediener rohe Gewalt, um Aufsitzkellenmaschinen zu bedienen. Sie mussten mechanische Hebel betätigen, um die Bewegungen der Maschinen zu steuern. Die Maschinen waren ziemlich schwer zu manövrieren und zermürbten die Leute, die sie bedienten. Dank Innovation und Weiterentwicklung sind derzeit kraftunterstützte Modelle mit hydraulischer oder elektronischer Lenkung auf dem Markt. Die neuesten Modelle bieten fortschrittliche Funktionen wie Kupplungen mit variabler Geschwindigkeit und Drehmomentwandler.

Einige Kellenmaschinen können auch überlappende Rotoren aufweisen, obwohl sie mit der Zeit seltener werden. Auffahrmodelle werden auf Terrassen, Fußböden und Betonstraßen verwendet, um ihnen ein überlegenes Finish zu verleihen. Sie sind jedoch schwerer, teurer und lassen sich nur schwer transportieren. Einige Bediener bevorzugen handgeführte Glättmaschinen gegenüber Aufsitzmodellen, da es leicht ist, Fehler auf der fertigen Oberfläche zu übersehen. Da sich der Fahrer auf das Vorwärtsfahren statt auf die fertige Oberfläche konzentriert, müssen Fehler im Ziel beim nächsten Durchgang behoben werden.

Handgeführte Glättmaschinen eignen sich ideal für kleinere Flächen, die von einem Aufsitzmodell nicht bearbeitet werden können, z. B. an Vorsprüngen oder in der Nähe von Kanten. Sie sind in der Regel wartungsärmer und aufgrund ihres geringen Gewichts leicht zu transportieren. Durch das geringere Gewicht gelangen die Fertiger auch viel schneller auf die Betonoberfläche als mit schwereren Aufsitzmaschinen. Einige Finisher arbeiten lieber mit manuellen Modellen, weil sie der Meinung sind, dass sie dadurch ein besseres Gefühl für das Finish bekommen.

Es erfordert viel Kraft, handgeführte Kellenmaschinen zu schieben, was die Bedienung erschwert, und es dauert auch länger, bis die Arbeit abgeschlossen ist. Der große Vorteil hierbei ist jedoch, dass der Bediener das Fertigstellen des Betons sehen und Fehler im Fertigstellen sofort beheben kann. Während diese Maschinen im Vergleich billiger sind, bieten sie die gleiche Oberflächengüte. Der Motor in einem handgeführten Modell ist auch viel kleiner, da nur ein einziger Rotor angetrieben werden muss.

Einige Modelle sind nicht nur eine einfache Maschine, sondern auch recht raffiniert und bieten eine Vielzahl von Funktionen, wie z. B. geschlossene Getriebe, vibrationsdämpfende Griffe und einstellbare Griffe. Andere Modelle sind mit Bauchstangen, automatischer Blattverstellung, Verlängerungsstangen und Kupplungen mit variabler Geschwindigkeit ausgestattet. Beide Arten von Glättmaschinen können von Diesel-, Gas- oder Elektromotoren angetrieben werden.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?