Was ist ein Hartmetallbit?

Ein Hartmetallbohrer ist eine Art Werkzeugaufsatz aus einer speziellen Metalllegierung. Hartmetall wird zu Recht als Wolframcarbid bezeichnet und ist eine spezielle Kombination dieser beiden Materialien. Die tatsächliche Definition des Werkzeugbits variiert geringfügig, aber es ist immer der spezifische Teil eines Werkzeugs, der das bearbeitete Material berührt. Ein Hartmetallbohrer ist viel härter als Stahl, aber auch spröder. Infolgedessen bestehen viele größere Bohrer aus Hartmetall oder Stahl mit einer gelöteten Hartmetallspitze.

Wolframcarbid ist eine gleiche Mischung aus Wolfram und Kohlenstoff. Wenn die Legierung erzeugt wird, wird sie typischerweise als feines graues Pulver hergestellt. Dieses Pulver wird in einem modifizierten Druckgussverfahren in die gewünschte Form gepresst. Nach dem Aushärten in seine neue Form ist dieses Material extrem hart und widersteht Hitze, die andere Metalle schmelzen würde.

Wolframcarbid ist in seiner üblichen Form sehr spröde. Während das Metall selbst sehr hart ist, kann eine Hartmetallplatte auch bei leichten Stößen brechen. Um dieses Problem zu beheben, wird Wolframcarbid häufig mit metallischem Kobalt kombiniert, um Sintercarbid zu erzeugen. Während des Bildungsprozesses verflüssigt sich Kobalt bei einer viel niedrigeren Temperatur als Wolframcarbid. Dadurch kann das flüssige Metall in das Karbid eindringen und seine Festigkeit erheblich erhöhen.

Die eigentliche Definition eines Werkzeugs ist umstritten. In manchen Kreisen ist ein Bit ein nicht rotierendes Schneidwerkzeug wie die Klinge einer Drehmaschine oder der Kopf einer Formmaschine. An anderen Stellen handelt es sich um ein beliebiges entfernbares oder austauschbares Werkzeugteil, beispielsweise das Bohrteil einer Handbohrmaschine. Beide Definitionen haben eines gemeinsam: Das Bit ist der Teil, der direkt mit dem bearbeiteten Material interagiert, und alle Änderungen am Material werden vom Bit alleine vorgenommen.

Hersteller verwenden einen Hartmetalleinsatz, wenn das Material oder der Herstellungsprozess hohe Toleranzen oder Präzision erfordern. Diese Bits werden häufig verwendet, wenn ein Material hart genug ist, dass ein typisches Bit nicht richtig funktioniert, z. B. bei gehärtetem Stahl oder Kohlenstoffstahl. Da dies das ist, woraus ein gewöhnlicher Teil besteht, ist es nicht schwer genug, das Material zu bearbeiten. Die Wechselwirkung zwischen zwei Stücken desselben Materials führt typischerweise dazu, dass beide Teile zerstört werden.

Ein weiterer häufiger Grund für einen Hartmetallbohrer ist, dass das zu bearbeitende Material vor oder während des Prozesses sehr hohen Temperaturen ausgesetzt werden muss. Da ein Hartmetallbohrer höheren Temperaturen standhält als Stahl, wird er häufig in Situationen mit hoher Hitze eingesetzt. Dies gilt auch dann, wenn die Reibung, die durch den Bearbeitungsprozess entsteht, genügend Wärme erzeugt, um einen Stahlbohrer zu schmelzen, beispielsweise beim Hochgeschwindigkeitsschleifen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?