Was kann ich nach einer früheren Reparatur erwarten?

Die vordere Reparatur ist eine Operation, bei der die Vorderwand der Vagina rekonstruiert wird, um die Blase besser zu stützen. Diese Art von Operation, auch Kolporrhaphie oder Zystozelenreparatur genannt, wird zur Korrektur einer Situation verwendet, in der die Blase oder Harnröhre in den Bereich der Vagina abgesunken ist. Nach diesem Eingriff kann erwartet werden, dass die Patienten für einen Zeitraum von etwa sechs bis acht Wochen eine Pause einlegen und anstrengende Aktivitäten vermeiden. Die ersten Tage der Erholungsphase werden häufig mit einem Katheter verbracht, und in einigen Fällen muss der Katheter über einen längeren Zeitraum verwendet werden, während das Gewebe heilt. Einige Arten der Frontzahnreparatur können zu ungewohnten Empfindungen führen, z. B. zu einem Ziehen im Bereich der Blase, und gelegentlich treten Komplikationen auf.

Eine anteriore Reparatur kann so einfach sein, wie die gedehnte Haut der anterioren Vaginalwand zusammenzunähen. Die Haut kann auch so geschnitten werden, dass der Überschuss vor dem Nähen entfernt wird, um die Blase zusätzlich zu stützen. Frühere Reparaturen scheinen eine höhere Erfolgsrate zu haben, wenn eine Netzstütze verwendet wird, um die Beckenorgane an Ort und Stelle zu halten.

Unmittelbar nach der anterioren Reparatur wird der Patient in der Regel mehrere Tage lang bluten und einen Katheter zur Entfernung des Urins haben. Der Stuhlgang wird in der Regel erst nach einigen Tagen wieder aufgenommen, und die Ernährung des Patienten kann bis dahin auf klare oder weiche Lebensmittel beschränkt sein. Der Krankenhausaufenthalt dauert in der Regel zwei bis drei Tage, manchmal aber auch länger. Nach ein oder zwei Wochen können die meisten Patienten wieder arbeiten, solange keine körperliche Anstrengung erforderlich ist. Anstrengende Aktivitäten sind sechs bis zehn Wochen lang verboten, und Sex wird nicht empfohlen, bis sich der Patient vollständig erholt hat.

Ähnlich wie bei jeder anderen Operation besteht das Risiko einer Infektion oder der Wiedereröffnung der Operationswunde. In seltenen Fällen kann es zu übermäßigen Blutungen oder Lungenembolien kommen - einem Blutgerinnsel, das in die Lunge gelangt. Zu den Risiken, die für vordere Reparaturoperationen spezifisch sind, gehören Nerven- oder Muskelverletzungen der Blase, der Harnröhre oder der Vagina. Es besteht eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass Inkontinenz und Häufigkeit der Urinierungssymptome nach der Operation nicht behoben werden oder sich verschlechtern. Bei Patienten mit unterschiedlichen Eingriffen, bei denen eine Netzstütze verwendet wird, können beim Biegen oder Verdrehen Unannehmlichkeiten auftreten. Viele Patienten stellen jedoch fest, dass sie eine signifikante oder sogar vollständige Umkehrung der Harn- und Sexualprobleme haben, die sie dazu veranlasst haben, sich überhaupt einer Operation zu unterziehen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?