Was ist eine Cholezystostomie?

Eine Cholezystostomie ist ein Eingriff, bei dem ein Stoma oder ein Loch in der Gallenblase einer Person chirurgisch erzeugt wird. Das Stoma soll die künstliche Drainage des Organs über einen Katheter erleichtern. Eine Cholezystostomie wird im Allgemeinen nur dann empfohlen, wenn angenommen wird, dass eine Cholezystektomie oder eine Entfernung der Gallenblase ein zu hohes Gesundheitsrisiko darstellt. Das Verfahren wird als vorübergehende Lösung für Gallenblasenprobleme angesehen, die nur erforderlich sind, bis der Patient in einem ausreichend guten Zustand ist, um sich ernsteren chirurgischen Eingriffen zu unterziehen.

Patienten mit Cholezystitis, einer Entzündung der Gallenblase, müssen sich im Allgemeinen einer größeren Operation unterziehen. Die Entzündung wird häufig durch Tumore oder eine Verstopfung der Organgänge durch Gallensteine ​​verursacht. Im Falle von Tumoren müssen die Ärzte das Wachstum so schnell wie möglich chirurgisch entfernen. Wenn die Gallenblase nicht geborgen werden kann oder wenn sich Gallensteine ​​in einem der Gallenwege befinden, muss das Organ durch Cholezystektomie entfernt werden. Einige Patienten sind jedoch nicht in der Lage, sich solchen größeren Eingriffen zu unterziehen, und benötigen eine Cholezystostomie, um die Symptome zu behandeln, bis die Operation eine gangbare Option darstellt.

Obwohl eine Cholezystostomie selbst ein chirurgischer Eingriff ist, wird davon ausgegangen, dass sie die Gesundheit des Patienten erheblich weniger gefährdet. Die Operation ist minimal-invasiv und die einzige größere Inzision befindet sich an der Stelle des erzeugten Stomas. Ein außerhalb des Körpers durch die Bauchdecke führender Katheter wird später an dem Loch angebracht, das abgedichtet ist, um eine mögliche innere Leckage zu verhindern. Die Cholezystostomie soll es ermöglichen, dass Galle und andere mögliche Flüssigkeiten in der Gallenblase sicher aus dem Organ abfließen. Es ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der geschwollenen Gallenblase, die einen Großteil der Beschwerden des Patienten verursacht.

Es ist wichtig, eine Cholezystostomie durchzuführen, wenn es für den Patienten nicht sicher ist, sich größeren chirurgischen Eingriffen zu unterziehen. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Gallenblase verursacht nicht nur erhebliche Schmerzen, sondern es ist auch möglich, dass das Organ aus der Belastung austritt. Die Flüssigkeiten können in andere Organe gelangen oder in die Bauchdecke gelangen. Dies kann zu Gelbsucht, einer unnatürlichen Gelbfärbung der Haut, oder anderen Infektionen führen.

Die Durchführung einer Cholezystostomie-Nachbehandlung ist eine relativ einfache Aufgabe. Der Katheter ist normalerweise mit einem externen Gallenbeutel verbunden, der die abgelassenen Flüssigkeiten enthält. Der Beutel muss regelmäßig geschützt und entleert werden, um einen möglichen Rückfluss zu verhindern. Der Beutel und der Katheter werden entfernt, wenn festgestellt wird, dass sich der Patient in einem für die Cholezystektomie ausreichend guten Zustand befindet.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?