Was ist Arnika-Tinktur?

Eine Arnikatinktur ist eine Zubereitung aus der Kräuter-Arnika, die direkt auf die Haut eines Patienten aufgetragen werden kann. Dieses Mittel wird seit vielen Jahrhunderten angewendet, obwohl seine medizinischen Wirkungen von Ärzten nicht bewertet wurden. Viele Menschen, die dieses Mittel anwenden, behaupten, dass es Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen lindert und die Heilung fördert. Ein Patient, der diese Art von Medikamenten einnehmen möchte, sollte zunächst einen Arzt konsultieren, da dies mit anderen Medikamenten in Wechselwirkung treten kann und zu möglicherweise schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Die Hauptzutaten in einer Arnikatinktur sind Alkohol, Arnikablüten und manchmal Arnikablätter, -stiele und -wurzeln. Die Arnika wird in den Alkohol gegeben, häufig in Ethanol. Es können jedoch auch Glycerin, Ether und andere nicht trinkbare Alkohole verwendet werden, und man lässt sie einige Wochen oder länger in der Flüssigkeit ruhen. Dieser Prozess infundiert die Arnika mit Alkohol, sodass Patienten die Tinktur verwenden können, nachdem die Arnika entfernt wurde.

Patienten verwenden eine Arnikatinktur, indem sie diese mit Wasser verdünnen und dann auf eine Prellung, Verstauchung oder Belastung tupfen. Verbände können auch in Arnikatinktur getränkt und dann um eine betroffene Stelle gewickelt werden. Diese Behandlung kann sehr stark sein und die Patienten sollten die Dosierungsanweisungen bei der Anwendung sorgfältig befolgen.

Bei direkter Anwendung auf der Haut soll eine Arnikatinktur Schwellungen, innere Blutungen und Schmerzen lindern. Anekdoten haben gezeigt, dass dieses Medikament diese Symptome wirksam lindern kann, obwohl wissenschaftliche Studien erforderlich sind, um seine Nützlichkeit als medizinische Behandlung zu bestätigen. Es ist sicher, Arnika zusammen mit einigen anderen Medikamenten zu verwenden, obwohl es mit einer Reihe von Medikamenten interagieren kann. Ein Patient sollte die Verwendung dieser Arnika mit einem Arzt besprechen, bevor er mit der Behandlung mit diesem Kraut beginnt.

Eine Arnikatinktur kann bei unsachgemäßer Anwendung giftig sein. Sowohl die Arnika als auch der Alkohol, mit dem sie infundiert wurde, können beim Verschlucken schwere Krankheiten oder den Tod verursachen. Patienten müssen vorsichtig sein, um dieses Medikament von den Schleimhäuten fernzuhalten, die bei Kontakt mit einer Arnikatinktur gereizt werden können. Es wird auch nicht empfohlen, diese Behandlung bei verletzter Haut anzuwenden.

Es gibt einige mögliche Nebenwirkungen bei der Verwendung einer Arnikatinktur. Die häufigsten Nebenwirkungen dieser Behandlung sind Reizungen oder Entzündungen des Teils der Haut, auf den sie aufgetragen wurde. Bei der Anwendung dieser Tinktur können schwerwiegende allergische Reaktionen auftreten. Patienten, die unter Schwindel, Atemnot oder Bewusstlosigkeit leiden, sollten einen Arzt aufsuchen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?