Was ist Wahlchirurgie?

Die elektive Chirurgie ist eine Nicht-Notfall-Chirurgie, die geplant ist und es dem Patienten und dem Arzt ermöglicht, den besten Zeitpunkt und Ort dafür zu bestimmen. Es gibt eine breite Palette von Verfahren, die als wahlfrei angesehen werden können, angefangen von einem Hüftersatz bis hin zu einer Nasenkorrektur, und in den meisten Krankenhäusern werden wahlfreie chirurgische Verfahren angeboten. Der Hauptvorteil der elektiven Chirurgie besteht darin, dass sie ein viel besser kontrollierbares und vorhersehbares Ergebnis erzielt, da die Variante der Zufalls- und Notfallsituation beseitigt ist.

Einige Wahlverfahren sind medizinisch notwendig, aber nicht dringend. Diese Art von Operationen wird in der Regel vor der Operation ausführlich mit einem Arzt besprochen, und der Patient kann Zweitmeinungen einholen und Termine mit anderen Chirurgen vereinbaren, um den besten Chirurgen für seine Bedürfnisse zu finden. Eine Lumpektomie zur Entfernung eines Lumpens aus der Brust ist ein Beispiel für eine medizinisch notwendige Notfalloperation.

Andere Wahlverfahren gelten als kosmetisch, was bedeutet, dass sie keinen direkten medizinischen Wert haben. Für den Patienten können sie jedoch sehr nützlich für das Selbstwertgefühl und die soziale Stellung sein. Beispielsweise ist eine Prozedur zum Entfernen eines Portweinflecks im Gesicht eine elektive kosmetische Operation, aber das Entfernen des Portweinflecks wird einen großen Unterschied im Leben des Patienten bewirken.

Manchmal wird der Unterschied zwischen „elektiver Operation“ und „optionaler Operation“ verwechselt, insbesondere von Versicherungsunternehmen, die es generell vermeiden möchten, für medizinisch nicht notwendige Eingriffe zu bezahlen. Eine Versicherungsgesellschaft kann es ablehnen, für eine Kniegelenkersatzoperation zu zahlen, mit der Begründung, dass der Patient nicht ohne diese Operation sterben wird, auch wenn seine Lebensqualität stark beeinträchtigt wird, und ein Arzt könnte argumentieren, dass der Eingriff medizinisch notwendig war. Dies kann zu Auseinandersetzungen zwischen Patienten und ihren Versicherungsgesellschaften führen, wenn versucht wird, ein Wahlverfahren abzudecken, und es ist eine sehr gute Idee, sich vor einer Wahloperation bei einer Versicherungsgesellschaft über den Status einer Operation zu erkundigen.

Obwohl eine elektive Operation in einer Nicht-Notfall-Situation stattfindet, was eine bessere Kontrolle ermöglicht, kann sie dennoch gefährlich sein. Dem Patienten drohen Nebenwirkungen auf Anästhesie, Infektionen und verschiedene chirurgische Komplikationen, die vor der Operation besprochen werden sollten. In der Regel führen Chirurgen vor der Operation gerne Tests durch und treffen sich mit Patienten, um zu bestätigen, dass die Patienten gute Kandidaten für die Operation sind. Von den Patienten wird erwartet, dass sie Nachsorgeanweisungen befolgen und Folgetermine wahrnehmen, um den Erfolg der Operation zu überwachen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?