Was ist Penicillin G?

Penicillin G gehört zur Familie der Penicillin-Antibiotika und wirkt gegen eine Reihe von infektiösen Bakterien. Dieses Medikament ist möglicherweise unter Markennamen wie Pfizerpen® bekannt und wird in vielen Krankenhausformularen sowie in Verbraucherapotheken vorrätig gehalten. Wenn ein Patient dieses Medikament einnehmen muss, legt ein Arzt ein geeignetes Format und eine geeignete Dosierung fest und schreibt ein Rezept aus. Bei der Einnahme dieses und anderer Antibiotika ist Vorsicht geboten, um die Entstehung von Arzneimittelresistenzen zu vermeiden.

Dieses Medikament stört die Zellwandsynthese und macht das Überleben von Bakterien unmöglich. Es wird üblicherweise in Form einer Injektion verabreicht, normalerweise mit einer langsamen Infusion, damit das Medikament gleichmäßig durch den Körper zirkulieren kann. Wenn das Penicillin G mit Bakterien in Kontakt kommt, verlangsamt sich die Replikationsrate und sie sterben schließlich ab.

Patienten, die Penicillin G erhalten, können Nebenwirkungen wie Darmverstimmung und Kopfschmerzen haben. Manchmal treten Hautausschläge auf, insbesondere an der Injektionsstelle. Patienten, die am Ort der Injektion eine rasche Schwellung, Hitze und andere Anzeichen einer Entzündung bemerken, sollten dies ihrem Arzt mitteilen. Diese können auf eine allergische Reaktion oder eine Kontamination der Injektion hinweisen. In seltenen Fällen können bei Patienten allergische Reaktionen auftreten, wenn sich die Atemwege schließen und sie aufgrund einer extremen Reaktion auf Penicillin G Schwierigkeiten beim Atmen haben.

Ein Arzt kann dieses Medikament verschreiben, wenn er in vielen Fällen einen starken Verdacht auf eine bakterielle Infektion hat. In anderen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, die Infektion zu bestätigen und eine Kultur zu führen, um herauszufinden, welcher Organismus das Problem verursacht und ob er für Antibiotika anfällig ist. Ärzte versuchen, die Einnahme von Penicillin G und anderen Antibiotika zu vermeiden, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich, da Bakterien bei wiederholter Exposition Resistenzen aufbauen können, was die Behandlung schwerwiegender Infektionen erschwert. Der Einsatz von Antibiotika, wenn sie nicht erforderlich sind, kann Menschen in Zukunft dem Risiko resistenter Infektionen aussetzen.

Patienten, die Penicillin G einnehmen, sollten Nebenwirkungen bemerken und anhaltende Symptome melden, wenn die ursprüngliche Infektion nicht auf die Behandlung anzusprechen scheint. Es ist möglich, dass die Infektion nicht durch Bakterien verursacht wird oder dass die Bakterien gegen Penicillin G resistent sind. Der Arzt kann weitere Tests durchführen, um einen geeigneteren Therapieverlauf zu finden. Personen mit Nebenwirkungen auf ein Mitglied der Penicillinfamilie in der Vorgeschichte sollten sicherstellen, dass ihre Ärzte darüber informiert sind, da der Arzt möglicherweise ein anderes Medikament zur Behandlung von Infektionen auswählen muss.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?