Was ist der Hinterfuß?

Der Rückfuß bezieht sich auf den hintersten Abschnitt des Fußes, in dem sich der Talus oder Knöchelknochen und der Calcaneus oder Fersenknochen befinden. Es kann sich auch auf die darin enthaltenen Gelenke beziehen, einschließlich der subtalaren und talocruralen Gelenke. Hinterfuß können auch die Muskeln, die sich entlang dieser Knochen anheften, ihre Sehnen und die Bänder, die diese Knochen zusammenhalten, einschließen.

Im Hinterfuß sind mehr Sehnen und Bänder sowie größere Knochen zu finden als im Vorderfuß, wozu die Phalangealknochen der Zehen und Mittelfußknochen unmittelbar vor dem Bogen oder der Mittelfuß mit den fünf Fußwurzelknochen des Fußbogens gehören . Der Hinterfuß hat jedoch die wenigsten Knochen, die nur aus den verbleibenden zwei Knochen des Fußwurzels bestehen: dem Talus und dem Calcaneus. Auch hier finden sich zwei große Synovialgelenke. Das Talocrural- oder Sprunggelenk befindet sich zwischen der oberen Oberfläche des Talus und der Basis der Tibia und Fibula im Unterschenkel, und das Subtalargelenk befindet sich zwischen der unteren Oberfläche des Talus und der oberen Oberfläche des Calcaneus.

Das als Gelenk bekannte Talocrural ist ein Gelenk, das den Fuß in zwei Bewegungen von vorne nach hinten bewegt, die als Dorsalflexion bzw. Plantarflexion bezeichnet werden. Der Großteil der Gelenkfläche liegt zwischen dem Talus und dem größeren Tibiaknochen, ein Teil liegt jedoch auch zwischen dem breiten Talus und der schmaleren Fibula. An der Unterseite des Talus, wo er auf den Calcaneus trifft, befindet sich das Subtalargelenk, ebenfalls ein Gelenk für die Synovia, wobei die Bewegung jedoch senkrecht zu der des Talocrural erfolgt. Das Subtalar ist die Artikulation im Hinterfuß, die das Umkehren und Umkehren oder das Abrollen des Fußes von Seite zu Seite ermöglicht, so dass die Sohle nach innen bzw. außen zeigt.

Mehrere Sehnen der äußeren Muskeln im Unterschenkel durchdringen den Rückfuß und verursachen diese vier Bewegungen, von denen sich viele an den beiden hier befindlichen Knochen festsetzen. Die Dorsalflexion oder Aufwärtsbeugung des Fußes wird von mehreren Muskeln des Schienbeins ausgelöst, darunter Tibialis anterior, Extensor digitorum longus und Extensor hallucis longus, die alle Sehnen aufweisen, die den Hinterfuß kreuzen. Die Plantarflexion oder das Abwärtszeigen des Fußes liegt in der Verantwortung der Muskeln von Gastrocnemius, Soleus und Plantaris in der Wade. Die Sehnen aller drei laufen zusammen und bilden die Achillessehne, die am Fersenbein haftet.

Die Inversion des Sprunggelenks wird durch Muskeln an der medialen oder inneren Seite der Wade verursacht, einschließlich der Tibialis posterior und Tibialis anterior, deren Sehnen beide das Subtalargelenk kreuzen. Die Eversion des Knöchels ist das Ergebnis von Kontraktionen der drei Peronealmuskeln an der Seiten- oder Außenseite der Wade, des Peroneus longus, des Brevis und des Tertius. Ebenso hat jede Sehne eine Sehne, die den Rückfuß kreuzt und das Subtalargelenk seitlich zieht.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?