Was ist der untere Kleinhirnstiel?

Ein Fasertrakt, der als unterer Kleinhirnstiel bekannt ist, hilft dabei, die als Kleinhirn bezeichnete Gehirnstruktur mit anderen Teilen des Nervensystems zu verbinden. Diese befindet sich im hinteren Bereich des Gehirns und hat verschiedene Funktionen, einschließlich der Unterstützung der Bewegungskoordination und der Bestimmung, wo sich der Körper im Weltraum befindet. Um diese Funktionen ordnungsgemäß ausführen zu können, muss das Kleinhirn mit vielen Bereichen verbunden sein, einschließlich dem Hirnstamm. Kleinhirnstiele helfen dabei, diese Verbindung herzustellen.

Drei Gruppen von Bindefasern umfassen die Kleinhirnstiele. Am niedrigsten ist der untere Kleinhirnstiel, der das Kleinhirn mit dem Mark und dem Rückenmark verbindet. Es verbindet das Kleinhirn auch mit Strukturen in der Nähe der Medulla, wie der retikulären Formation und den vestibulären Kernen, die sich beide am Hirnstamm befinden. Dieser Fasertrakt befindet sich direkt unter dem vierten Ventrikel, einem mit Flüssigkeit gefüllten Bereich, der das Gehirn und die Wurzeln von zwei wichtigen Hirnnerven, dem Glossopharynx- und dem Vagusnerv, abfedert.

Verschiedene Funktionen werden vom unteren Kleinhirnstiel unterstützt. Diese Funktionen werden durch die Strukturen vorhergesagt, an die sich dieser Trakt anschließt. Zellen der vestibulären Kerne sind an der Lokalisierung des Gleichgewichtssinns des Körpers beteiligt. Durch die Verbindung dieser Kerne mit dem Kleinhirn hilft der untere Kleinhirnstiel, die motorischen Bewegungen mit dem aktuellen Gleichgewicht des Körpers zu koordinieren.

Dieser spezielle Fasertrakt hilft dabei, Informationen über die Propriozeption an das Gehirn zu liefern. Dieser Sinn ermöglicht es dem Körper, seine Position im Raum zu kennen. Sinneszellen, sogenannte Dorsalwurzelganglien, erfassen die räumliche Position des Körpers und insbesondere der Arme und Beine. Informationen von den Ganglien der Rückenwurzel werden an andere Nervensystemzellen gesendet, die als Neuronen bezeichnet werden und sich im Rückenmark befinden. Sie werden über den unteren Kleinhirnstiel zum Kleinhirn geleitet. Durch diesen Kleinhirnstiel ist es daher möglich, die Bewegung in die räumliche Position des Körpers zu integrieren.

Einige Nachrichten vom Kleinhirn zurück zum Hirnstamm werden über dieses Fasersystem gesendet. Purkinje-Zellen, eine spezielle Art von Hemmzellen, die in dieser Gehirnstruktur vorkommen, übertragen Informationen über den unteren Kleinhirnstiel zurück an den Hirnstamm. Durch diesen Trakt übertragene Hemmungssignale können sich mit Motorbewegungssignalen vom Motorkortex kombinieren. Motorkortexsignale weisen den Körper an, bestimmte Bewegungen auszuführen, und die Informationen aus dem Kleinhirn können dazu beitragen, diese Signale fein abzustimmen und dem Körper sehr genaue Bewegungen zu ermöglichen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?