Was ist eine Brandlast?

Brandlast, auch Brandlast genannt, bezeichnet die Menge an brennbarem Material und die Wärmemenge, die von einem Stoff erzeugt werden kann, wenn er sich in einem bestimmten Bereich entzündet. Es wird am häufigsten verwendet, um die Wärmemenge zu bezeichnen, die von den Materialien in einem geschlossenen Bereich wie einem Abteil oder einem Raum erzeugt werden kann. Die Brandlast eines Raums oder eines anderen Bereichs kann verwendet werden, um die potenzielle Schwere eines Brandes an diesem Ort zu quantifizieren. Dies ist ein wichtiges Konzept für den Brandschutz, die Brandbekämpfung und den Bau.

Die Brandlast eines Raums wird als die Wärmemenge quantifiziert, die pro Flächeneinheit im Raum erzeugt würde, wenn alle vorhandenen brennbaren Materialien verbrannt würden. In imperialen oder in den USA üblichen Einheiten wird dies als britische thermische Einheit (BTU) pro Quadratfuß angegeben, während es in metrischen Einheiten in Kilojoule (kJ) pro Quadratmeter angegeben wird. Eine einzelne BTU entspricht etwa 1055 Joule oder 1,055 kJ. Eine BTU ist formal definiert als die Wärmemenge, die benötigt wird, um die Temperatur von 1 Pfund Wasser um ein Grad Fahrenheit unter 1 Atmosphäre Druck zu erhöhen, was ungefähr dem durchschnittlichen Luftdruck auf Meereshöhe entspricht.

Die Brandlast eines Raums kann in üblichen Einheiten berechnet werden, indem die Anzahl der Pfund brennbarer Materialien im Raum mit den durchschnittlichen BTU pro Pfund multipliziert und das Ergebnis durch die Anzahl der Quadratfuß im Raum dividiert wird. Das gleiche Verfahren kann mit Kilogramm, Kilojoule und Quadratmetern durchgeführt werden. Weniger genau und informeller kann sich der Begriff auch auf die Menge oder Masse brennbarer Materialien innerhalb eines bestimmten Bereichs beziehen, die als Pfund pro Quadratfuß oder Kilogramm pro Quadratmeter angegeben werden, obwohl dies gröber ist, da die Wärmemenge nicht enthalten ist erzeugt durch verschiedene Materialien. Die Brandlast eines Gebiets kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, was dort gelagert wird. Zum Beispiel erzeugt das Verbrennen von trockenem Holz etwa 7.000 BTU pro Pfund, während das Verbrennen von Propan 15.000 BTU pro Pfund erzeugt.

Die Kenntnis der Brandlast von Räumen in einer brennenden Struktur ist eine wichtige Information für den Brandschutz, da sie angibt, wie zerstörerisch Brände in verschiedenen Räumen oder Abteilen sein können und wie wahrscheinlich es ist, dass sich ein Brand von einem Bereich auf einen anderen ausbreitet. Feuerwehrleute verwenden diese Informationen, um die anfälligsten oder gefährlichsten Bereiche brennender Gebäude zu identifizieren. Dies ist auch eine Überlegung, die beim Bau eines Gebäudes berücksichtigt wird. Beispielsweise trägt Beton nicht zur Brandlast bei, da er nicht brennt, und wird daher häufig zum Bau von Räumen oder Gebäuden verwendet, in denen leicht entzündliche Materialien aufbewahrt werden. Brand- und Bauvorschriften enthalten häufig Vorschriften, die festlegen, wo und wie leicht entzündliche Materialien wie z. B. Kraftstoff gelagert werden dürfen, da sie in hohem Maße zur örtlichen Brandbelastung beitragen und ein erhöhtes Risiko für einen außer Kontrolle geratenen Brand darstellen, wenn sie an Orten mit Feuer aufbewahrt werden - Kontrollmaßnahmen, die nicht darauf ausgelegt sind, mit der Wärmemenge umzugehen, die sie erzeugen können.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?