Was ist Antikörperbindung?

Die Antikörperbindung erfolgt während einer Immunantwort zwischen Antikörpern und spezifischen Antigenen. Antigene sind alle Zellen oder Moleküle, die vom Körper als fremd erkannt werden oder nicht zum Selbst gehören. Antigene können viele verschiedene Formen annehmen, von Krankheitserregern wie Bakterien und Viren bis hin zu toxischen Molekülen oder allergieauslösenden Molekülen, Allergenen. Das Vorhandensein von Antigenen im Körper stimuliert die Zellen des Immunsystems, einschließlich derjenigen, die Antikörper produzieren und ausscheiden.

Antikörper sind Proteine ​​mit einer ausgeprägten Grundstruktur. Sie bestehen aus vier Polypeptidketten, die durch Disulfidbrücken zusammengehalten werden. Hierbei handelt es sich um Bindungen, die sich zwischen Schwefelatomen bilden. Jeder Antikörper hat zwei lange oder schwere Ketten und zwei kurze oder leichte Ketten. Jede leichte Kette befindet sich am Ende einer der schweren Ketten. Die vier Ketten werden in einer Y-Form zusammengehalten, was Flexibilität ermöglicht, so dass Antikörperbindung auftreten kann.

Jeder Antikörper ist spezifisch für ein bestimmtes Antigen. Die Spezifität des Antikörpers wird durch die Antigenbindungsstelle bestimmt, die am Ende jeder leichten Kette gefunden wird. Die Aminosäuresequenz am Ende jeder leichten Kette bildet eine dreidimensionale Form, die zur Form des Antigens komplementär ist. Da es für jeden Antikörper zwei leichte Ketten gibt, gibt es zwei Antigen-Bindungsstellen, so dass jeder Antikörper an zwei Antigene binden kann.

Es gibt fünf verschiedene Klassen von Antikörpern. Da es sich bei allen Proteinen um globuläre Proteine ​​handelt, die als Teil der Immunantwort produziert werden, werden sie Immunglobuline genannt, wobei jede Klasse mit den Buchstaben G, M, A, D und E bezeichnet ist basierend auf Unterschieden in den schweren Ketten. Innerhalb jeder Klasse kann es viele verschiedene Antikörper geben, wobei eine spezifische Antikörperbindung zwischen dem spezifischen Molekül und seinem komplementären Antigen auftritt.

Jede der verschiedenen Klassen von Antikörpern bindet an verschiedene Arten von Antigenen und hat unterschiedliche Rollen im Immunsystem. Zum Beispiel kann Immunglobulin G, IgG, an zwei Antigene binden, andere Zellen im Immunsystem stimulieren und eine Agglutination verursachen. Eine Agglutination tritt auf, wenn eine Antikörperbindung zwischen mehreren Antikörpern und Antigenen auftritt. Dies kann passieren, wenn ein Antigen auch mehr als eine Bindungsstelle aufweist, wodurch es an mehr als einen Antikörper binden kann. Wenn immer mehr Antikörper und Antigene aneinander binden, bilden sie einen Klumpen oder ein Agglutinat, das die Zerstörung der Zellen mit den Antigenen unterstützt.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?