Was ist die Wikinger-Mission?

Die Viking Mission war ein Programm der Nationalen Luft- und Raumfahrtbehörde (NASA), mit dem der Agentur mehr Informationen über den Mars zur Verfügung gestellt werden sollten. Die Daten der Wikinger-Missionen werden bis heute von Forschern verwendet, obwohl zusätzliche Missionen noch mehr Informationen und Daten über den Roten Planeten geliefert haben.

Der Grundstein für die Wikingermission wurde 1968 gelegt, als Forscher begannen, die Idee zu entwickeln, Sonden zum Mars zu senden, um Informationen zu sammeln und grundlegende wissenschaftliche Experimente durchzuführen. Zwei Fahrzeuge, Viking I und Viking II, wurden 1975 zum Mars geschickt. Jedes Fahrzeug bestand aus einem Orbiter und einem Lander. Als die Fahrzeuge 1976 die Umlaufbahn erreichten, suchten die Orbiter nach guten Orten und ließen die Lander auf den Planeten fallen.

Eines der Hauptziele der Viking Mission war es, eine Reihe von hochauflösenden Bildern des Mars zu erstellen. Tausende Bilder wurden aufgenommen und zurückgestrahlt, um den Forschern einen detaillierten Blick auf den Mars zu ermöglichen. Diese Bilder enthüllten Details des Mars-Terrains, der Wettersysteme und anderer interessanter Dinge und waren auch aus rein psychologischer Sicht interessant, was den Bewohnern der Erde einen ersten genauen Blick auf den Nachbarplaneten ermöglichte.

Die Wikingermission sollte auch spezifische Informationen über die Zusammensetzung der Marsatmosphäre und -oberfläche sammeln. Die Sonden sammelten Informationen, die den Mineralgehalt des Bodens und das Gleichgewicht der Gase in der Atmosphäre enthüllten, und führten auch Tests durch, bei denen nach Lebenszeichen auf dem Mars gesucht wurde, einem weiteren Teil des Ziels der Wikingermission. Diese Tests waren anfangs positiv, aber die Forscher vermuteten später, dass aufgrund unerwarteter chemischer Reaktionen, die während der Tests aufgetreten waren, ein falsch positiver Wert erhalten worden war.

Wie andere von der NASA durchgeführte Missionen war die Viking Mission ein großartiger PR-Coup, da sie den Menschen auf der Erde etwas gab, über das sie sprechen und sich mit ihnen in Verbindung setzen konnten, wenn sie über das Weltraumprogramm nachdachten. Die Forscher konnten auf den Erfolg der Wikinger-Mission als eine gute Rechtfertigung für die Finanzierung des Weltraumprogramms verweisen und sie schlugen vor, dass diese Missionen die Grundlage für zukünftige Missionen auf dem Mars und auf anderen Planeten in der Zukunft bildeten. Die Wikinger-Mission leistete mit ihren jahrelangen Daten aus der Umlaufbahn und von der Oberfläche des Planeten auch einen enormen Beitrag zur wissenschaftlichen Gemeinschaft. Die letzte Komponente wurde 1982 nach sechsjähriger Übertragung abgeschaltet.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?