Wie wähle ich das beste DMX-Kabel aus?

Digital Multiplex oder DMX ist ein Standardprotokoll für die Beleuchtungsindustrie, mit dem Beleuchtungsgeräte verschiedener Hersteller miteinander verbunden und betrieben werden können. Die Vernetzung der digitalen Signale erfolgt über ein spezielles DMX-Kabel, über das Steuerinformationen für Dimmer, Blitzgeräte und andere Beleuchtungsgeräte übertragen werden. Diese Vielseitigkeit setzt voraus, dass Sie über Kabel und Anschlusseigenschaften informiert sind. Die meisten Kabel, die den DMX512-Kabelstandards entsprechen, können jedoch in einem System verwendet werden. Qualitativ hochwertige, einzeln abgeschirmte oder abgeschirmte verdrillte Adernpaare minimieren das Übersprechen. Zusätzlich reichen eine charakteristische Impedanz von 120 Ohm (Ω), drei oder fünf Eingänge und ein flexibler, robuster Mantel für viele Anforderungen aus.

Viele DMX-Signalkabel können alle zu einem einzigen Netzwerk verbunden oder verkettet werden, um die Kabelanforderungen zu minimieren. Kanäle werden zur Steuerung von Geräten wie Blitzen und Nebelmaschinen sowie von Beleuchtungseigenschaften wie Bewegung oder Farbverschiebungen zugewiesen. Bei diesem System müssen die Kanäle korrekt zugeordnet und vernetzt sein, um Interferenzen oder Reflexionsfehler zu minimieren. Ziel ist es, so wenig DMX-Kabel wie möglich in den kürzesten realisierbaren Längen zu verwenden und gleichzeitig eine Netzwerkkapazität zu schaffen, die die Anforderungen des Veranstaltungsorts übersteigt.

Die Verwendung eines Standard-DMX-Kabels anstelle eines Mikrofon-XLR-Kabels sorgt für einen reibungslosen Datenübergang und kann Mixer mit geringerer Ausgangsleistung ausgleichen. Das Kabel sollte robust genug sein, um harten Bedingungen standzuhalten und dennoch eine leistungsstarke Signalübertragung zu gewährleisten. Eine theoretische Längenbeschränkung liegt bei 0,6 Meilen (ca. 1 km), dies setzt jedoch keine Verluste oder Terminierungsprobleme voraus. Es ist daher besser, ein niedrigeres Maximum einzuplanen. Abschlusswiderstände tragen auch zur Reduzierung von Rückreflexionen bei, indem sie fehlerhafte Signale absorbieren und die Datenübertragung klar halten.

Alle Arten von DMX-Kabeln besitzen eine charakteristische Kapazität und Induktivität. Eine charakteristische Impedanz zwischen 100 und 120 Ω ist normalerweise ausreichend, wobei 120 Ω die übliche Nennleistung ist. Die Verwendung eines äquivalenten Abschlusswiderstands zwischen den Leitungen + Data und -Data kann auch die Signalverzerrung minimieren.

Die gewünschten Kabelmerkmale entsprechen den DMX512-Standards, einschließlich Impedanzen von 85-150 Ω, niedriger Kapazität sowie geschirmten Folien- und Geflecht-Twisted-Pair-Kabeln. Eine bessere Abschirmung sorgt für sauberere Signale. Verwenden Sie 24 American Wire Gauge (AWG) für Strecken mit einer Länge von höchstens 300 m und 22 AWG für Strecken mit einer Länge von bis zu 500 m. Das Kabel sollte stark genug sein, um Unterstützung zu bieten, aber flexibel genug, um bei verschiedenen Temperaturen verwendet zu werden. Unter Umständen müssen Kerne aus hochfesten Fasern oder Hochleistungsjacken mit heißen Vorrichtungen in Kontakt kommen.

Während in einigen Netzwerken Kabel mit dreipoligen XLR-Mikrofonanschlüssen verwendet werden, können diese fehleranfällig sein, da sie für die Übertragung von elektronischen Audiosignalen ausgelegt sind. DMX512-Standardnetzwerke begrenzen die Länge des DMX-Kabels gemäß Spannungsabfall, Signalverzerrung, Verdrahtung und Anzahl der Empfänger sowie deren Spezifikationen. Farbcodierte Leiter erleichtern die Identifizierung. Fragen Sie Händler nach den meistverkauften DMX-Kabeltypen. Sie sprechen mit Fachleuten, kennen die vom Benutzer bevorzugten Marken und wissen, welche Kabel vor Ort nur wenige Probleme verursachen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?