Was ist eine 3G-Datenkarte?

Die 3G-Technologie bezieht sich auf die dritte Generation der Standards für drahtlose digitale Netzwerke. Insgesamt handelt es sich um ein Upgrade auf frühere 2G-Netzwerke, das schnellere Download-Geschwindigkeiten und eine höhere Zuverlässigkeit bietet. Es bietet mehr Sicherheit und einen breiteren Anwendungsbereich, z. B. Streaming-TV und Videokonferenzen. Eine 3G-Datenkarte ist eine drahtlose Karte, die in einen Laptop- oder Desktop-Computer eingesetzt werden kann, um von jedem Ort in der Nähe eines 3G-Turms aus einen Hochgeschwindigkeitszugriff auf das Internet zu ermöglichen.

Der Hauptvorteil einer 3G-Datenkarte ist ihre Transportfähigkeit. Der Standort schränkt die Benutzer nicht ein. Für die Verbindung zum Internet sind keine WLAN-Hotspots erforderlich. Sie befreit den Benutzer auch von sperrigen Geräten wie Ethernet-Kabeln, die physisch an Modems angeschlossen werden müssen. 3G-Datenkarten greifen drahtlos über Mobilfunkmasten auf die 3G-Breitbandnetze zu, die von Netzbetreibern eingerichtet wurden. Diese Türme übertragen Internetdaten über elektromagnetische Wellenlängen, die als Spektrum bezeichnet werden, zwischen Geräten. Benutzer können Informationen herunterladen, E-Mails abrufen, Websites besuchen und auf dem Laptop fernsehen, während sie im Auto fahren, auf einem Flughafen sitzen oder den Tag auf einem Boot verbringen. Diese Karten sind möglicherweise besonders nützlich für Personen, die zu Hause keinen herkömmlichen Kabel- oder DSL-Internetdienst haben, aber Mobilfunkdienste von nahe gelegenen Türmen empfangen können.

Die meisten Mobilfunkanbieter verkaufen eine 3G-Datenkarte. Die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit variieren im Allgemeinen je nach Netz des jeweiligen Betreibers. Die meisten Mobilfunkanbieter bieten verschiedene Arten von 3G-Karten an, die häufig als 3G-PC-Karten, Air-Karten und 3G-Mobilfunkkarten bezeichnet werden. Diese Karten sind möglicherweise anders mit dem Computer verbunden. Beispielsweise benötigen einige möglicherweise einen PC-Kartensteckplatz, während andere möglicherweise einen USB-Anschluss verwenden. Für den drahtlosen Zugriff, den die Karten bieten, ist in der Regel auch der Kauf eines digitalen Datentarifs erforderlich. Die meisten Mobilfunkanbieter bieten Pläne für ihre 3G-Datenkarten an, die gestaffeltes Herunterladen von Daten ermöglichen, oder generell für einen höheren Preis unbegrenzten Internetzugang.

3G-Datenkarten sind zwar praktisch, können aber auch Einschränkungen aufweisen. Mobilfunkanbieter bieten normalerweise unterschiedliche Download-Geschwindigkeiten für die Übertragung von Daten. Die Karten verwenden häufig ein drahtlos übertragenes Datensignal, um Informationen zu übertragen, die von der Qualität der verwendeten Türme abhängen. Bei Karten, die über langsamere Frequenzbänder mit älteren Türmen verbunden sind, ist es möglicherweise schwieriger, große Datenpakete zu übertragen. Die Zuverlässigkeit, mit der sich eine Datenkarte mit dem Internet verbindet, kann auch durch die Anzahl der Türme in ihrer Reichweite eingeschränkt sein. Ein Mobilfunkanbieter mit wenigen etablierten Mobilfunkmasten bietet eine geringere Reichweite und weniger zuverlässige Verbindungen als ein Mobilfunkanbieter mit einer dichteren Karte der Mobilfunkmasten. Wenn die Abdeckung weiterhin zu gering ist, kann eine 3G-Datenkarte möglicherweise überhaupt keine Verbindung zum Internet herstellen.

ANDERE SPRACHEN

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen? Danke für die Rückmeldung Danke für die Rückmeldung

Wie können wir helfen? Wie können wir helfen?